zum Inhalt

Jobben neben dem Studium – Interview: "Viele klassische Nebenjobs sind weggebrochen"

Rund 60 Prozent der Studierenden in Deutschland jobben neben ihrem Studium. Doch die Coronakrise hat viele hart getroffen. Achim Meyer auf der Heyde, Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks, erläutert die Vor- und Nachteile eines Nebenjobs und welche Branchen besonders von der Pandemie betroffen sind.

Blick auf weiße Kaffeetassen, die auf einer Kaffeemaschine stehen. (Foto: Julien Fertl)

abi» Was sind die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Nebenjobs für Studierende?

Achim Meyer auf der Heyde:Die Vorteile überwiegen, wenn der Job studienfachnah ist. Dann verdienen Studierende nicht nur Geld, sondern sammeln wertvolle Berufserfahrungen, die direkt auf ihr Studienfach bezogen sind. Der Zeitaufwand dafür kann jedoch für die Absolvierung eines straffen Studienplans hinderlich sein. Das bringt vor allem Studierende unter zeitlichen Druck, die dringend Geld benötigen, um ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können.

abi» Welche Möglichkeiten gibt es, um neben dem Studium zu jobben?

Achim Meyer auf der Heyde: Ganz unabhängig vom Status können Studierende, wie alle Arbeitnehmer, aus verschiedenen Beschäftigungsformen wählen. Etwa geringfügig entlohnte Beschäftigung, auch als Minijob oder 450-Euro-Job bekannt. Wenn der Verdienst 450 Euro im Monat nicht übersteigt, zahlen die Studierenden keine Steuern und nur geringe Beiträge in die Rentenversicherung. Auch gibt es die Möglichkeit einer kurzfristigen Beschäftigung, die maximal drei Monate oder 70 Arbeitstage im Kalenderjahr dauern darf. Die Höhe des Einkommens spielt keine Rolle. Die Studierenden zahlen hier jedoch keine Beiträge zur Sozialversicherung. Für einen Werkstudentenjob ist ein Studium (in Vollzeit) unabdingbare Voraussetzung. Die Studierenden dürfen also während der Vorlesungszeit nicht mehr als 20 Stunden in der Woche, in den Semesterferien dagegen in Vollzeit arbeiten.

abi» Wie hat sich die Lage aufgrund von Corona verändert?

Achim Meyer auf der Heyde: Viele klassische Nebenjobs von Studierenden in der Gastronomie-, Veranstaltungs- und Kulturbranche sind weggebrochen – es entstanden aber auch neue Beschäftigungsmöglichkeiten im Einzelhandel, bei der schulischen Nachhilfe oder im Gesundheitssektor. Wirklich belastbare empirische Untersuchungen dazu gibt es noch nicht. Eine Studierendenbefragung vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) zeigt, dass finanzielle Einbußen dadurch kompensiert werden konnten, dass die Studierenden entweder eigene Ersparnisse anzapften oder finanzielle Unterstützung aus dem familiären Umfeld erhielten. Allerdings hat sich die finanzielle Lage eines Teils der erwerbstätigen Studierenden verschlechtert. Doch fand wiederum ein Teil auch wieder Erwerbsmöglichkeiten, zumindest im Sommer 2020.

abi» Welche Hilfen gibt es für Studierende, die aufgrund der Corona-Pandemie aktuell keinen Nebenjob ausüben können?

Achim Meyer auf der Heyde: Die Bundesregierung hat nach Beginn der Pandemie ein Überbrückungshilfe-Paket geschnürt: Der KfW-Studienkredit wurde bis Ende 2021 zinsbefreit und es wurde gemeinsam mit uns eine Online-Zuschuss-Überbrückungshilfe aufgesetzt, die über die 57 bei uns organisierten Studenten- und Studierendenwerke umgesetzt wird. Weitere Informationen hierzu gibt es unter studentenwerke.de/de/content/ueberbrueckungshilfe-fuer-studierende)

Weitere Informationen

studienwahl.de

Infoportal der Stiftung für Hochschulzulassung in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit. Hier findest du Informationen über Studienmöglichkeiten in Deutschland.

www.studienwahl.de

Studiensuche der Bundesagentur für Arbeit

Die Studiensuche hilft dir bei der optimalen Auswahl deines Studienorts oder Studienfachs. 
arbeitsagentur.de/studiensuche

Hochschulkompass

Ein Angebot der Hochschulrektorenkonferenz. Hier gibt es Informationen über deutsche Hochschulen, deren Studienangebote, Ansprechpartner und internationale Kooperationen.
www.hochschulkompass.de

Deutsches Studentenwerk

Der Verband der deutschen Studenten- und Studierendenwerke mit Sitz in Berlin mit Ansprechpartnern beispielsweise zur Hochschulpolitik, studentischem Wohnen oder studentischer Kultur.
www.studentenwerke.de 

Sozialerhebung.de

Hier gibt es Infos zur 21. Studierendenbefragung in Deutschland.
sozialerhebung.de

Checkliste Überbrückungshilfe für Studierende

www.studentenwerke.de/de/content/ueberbrueckungshilfe-fuer-studierende

JOBSUCHE der Bundesagentur für Arbeit

In der Suche lässt sich gezielt nach geringfügigen Beschäftigungen und Minijobs filtern.
arbeitsagentur.de/jobsuche