zum Inhalt

Studienfeld: Lebensmittel-, Getränketechnologie

Der Lieblingsjoghurt aus dem Kühlregal, Müsli für das tägliche Frühstück oder die Limo gegen den Durst - nahezu alle Lebensmittel, die wir für unseren täglichen Bedarf im Supermarkt einkaufen, sind Produkte industrieller Lebensmittelherstellung.

Zutaten für die Herstellung von Brauereprodukten in Violen (Foto: Stache) Zutaten für die Herstellung von Brauereprodukten in Violen (Foto: Stache)

Um diese qualitativ hochwertig und in lebensmittelrechtlich unbedenklicher Qualität herstellen zu können, sind eine Vielzahl physikalischer, chemischer, mikrobiologischer und prozesstechnischer Verarbeitungsschritte notwendig und zudem juristische, betriebswirtschaftliche und umweltbezogene Aspekte von Bedeutung. Auch die Entwicklung neuer Produkte, Bearbeitungs- und Behandlungsverfahren sowie Verpackungsformen ist Gegenstand der Lebensmittel- und Getränketechnologie.

Ausgehend von der Einführung in die mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen vermittelt das Studium in lebensmitteltechnologischen und verfahrenstechnischen Fächern die notwendigen Kenntnisse, um Herstellungs- und Verarbeitungsprozesse planen, steuern und überwachen zu können. Dazu gehören auch ingenieurwissenschaftliche Inhalte aus dem Maschinenbau, der Mess- und Regelungstechnik, Thermodynamik und Wärmelehre. Hinzu kommen mikrobiologische und lebensmittelanalytische Fächer.

Spezialisierungsmöglichkeiten werden in Bereichen wie z.B. Milch-, Fleisch- oder Backwarentechnologie angeboten.