zum Inhalt

Studienfeld: Werkstoff-, Materialwissenschaften

Die Entwicklung und Anwendung innovativer Werkstoffe und Materialien bilden die Grundlage für neue Technologien und haben industriepolitisch eine hohe strategische Bedeutung. Das Studienfeld beschäftigt sich mit den physikalischen, chemischen und technologischen Grundlagen und Eigenschaften von Werkstoffen und Materialien unter den Gesichtspunkten der Herstellung, der Ver- und Bearbeitung, der Anwendung und der Entsorgung. Ziel ist, die physikalischen, chemischen, elektrischen und technologischen Eigenschaften zu verbessern und die Anwendungsmöglichkeiten zu erweitern.

Seitliche Detailaufnahme von mehreren identischen runden Glasscheiben (Foto: Frank Pieth) Seitliche Detailaufnahme von mehreren identischen runden Glasscheiben (Foto: Frank Pieth)

Neben den naturwissenschaftlichen und ingenieurtechnischen Grundlagen vermittelt das Studium werkstoff- und materialwissenschaftliche Kenntnisse wie z.B. in Materialphysik, Materialchemie, Kenntnisse über die spezifischen Eigenschaften der verschiedenen Werkstoffgruppen (z.B. Metalle, Keramiken, Polymere, pulvermetallurgische Werkstoffe, Verbundwerkstoffe und Biomaterialien) sowie zu Prüf- und Analysenmethoden.