zum Inhalt

Studienfeld: Biomedizin, Neurowissenschaften

Die Biomedizin nutzt naturwissenschaftliche Methoden auf molekularer Ebene zur Untersuchung medizinischer Fragestellungen. Methoden der DNA-Analytik oder zellbiologische Verfahren spielen dabei eine wichtige Rolle.

Urinproben stehen in einem Rack auf einem Labortisch (Foto: Winfried Rothermel) Urinproben stehen in einem Rack auf einem Labortisch (Foto: Winfried Rothermel)

Auch für die Neurowissenschaften sind Erkenntnisse über molekularbiologische Vorgänge entscheidend, um die Struktur und Funktion von Nervensystemen zu verstehen. Dabei geht es auch darum, wie die neuronalen mit den geistigen Prozessen verknüpft sind. Computertomografische Verfahren, welche neuronale Aktivitäten sichtbar machen, bildeten mit die Grundlage dafür, dass sich die Neurowissenschaften zu einem eigenständigen Fachgebiet mit vielfältigen interdisziplinären Bezügen entwickelt haben (Psychologie, Medizin, Natur- und Ingenieurwissenschaften, Informatik).

Einblick in ausgewählte Studienmöglichkeiten: