zum Inhalt

Studienfeld: Jüdische Studien, Judaistik

Jüdisches Leben beschränkt sich nicht auf religiöse Riten, sondern bildet vielmehr die Grundlage einer reichhaltigen Kultur mit vielfältigen sprachlichen, geographischen, historischen, religiösen und sozialen Bezügen.

Aussenansicht der Türme einer Synagoge in der Oranienburger Straße, Berlin. (Foto: Sonja Trabandt) Aussenansicht der Türme einer Synagoge in der Oranienburger Straße, Berlin. (Foto: Sonja Trabandt)

Die Themen und Forschungsgebiete des Studienfeldes haben sich entsprechend ausdifferenziert und beschäftigen sich mit allen Facetten und Lebensbereichen des Judentums. Dazu gehören die Geschichte des jüdischen Volkes, die Quellen des Judentums, also die heiligen Texte und ihre Deutung, jüdische Philosophie, Literatur- und Sprachwissenschaft sowie jüdische Kunst oder Israelstudien.

Das Studium vermittelt grundlegende fach- und kulturwissenschaftliche Kompetenzen wie das Lesen und Interpretieren jüdischer Quellen und ihre Einordnung, die Anwendung elementarer religions-, kultur- und literaturwissenschaftlicher Arbeitsmethoden sowie Fähigkeiten in europäisch-jüdischen Quellensprachen (Hebräisch, Jiddisch). Hinzu kommen ggf. religionspraktische Kenntnisse wie z.B. zur jüdischen Erziehung oder Gebetspraxis. Das Studium ist konfessionsungebunden und verlangt zu Studienbeginn keine Hebräischkenntnisse.

Einblick in ausgewählte Studienmöglichkeiten: