zum Inhalt

Studienfeld: Regionalwissenschaften

Die Regionalwissenschaften beschäftigen sich mit der Geschichte, Sprache, Kunst und Kultur sowie mit den gesellschaftlichen und ökonomischen Gegebenheiten und Prozessen in unterschiedlichen Regionen und Kulturräumen.

Ein Mann hat eine Landkarte auf einer Glasvitrine ausgebreitet und erklärt diese. (Foto: Isabella Fischer) Ein Mann hat eine Landkarte auf einer Glasvitrine ausgebreitet und erklärt diese. (Foto: Isabella Fischer)

Die interdisziplinären Studiengänge vermitteln regionalwissenschaftliche, landeskundliche und regionalsprachliche Kenntnisse sowie interkulturelle Kompetenzen. Dazu gehören die Beschäftigung mit religions- und kulturwissenschaftlichen, linguistischen und sozialwissenschaftlichen Fragestellungen sowie die Aneignung wissenschaftlicher Methoden zur selbstständigen und reflektierten Beschäftigung mit der Region. Einen wesentlichen Teil des Studiums nimmt das Erlernen mindestens einer Regionalsprache ein.

Die angebotenen regionalen Schwerpunkte unterscheiden sich von Hochschule zu Hochschule. Schwerpunktregionen sind z.B. Asien, Südasien, Südostasien, Afrika, Nord- und Lateinamerika sowie Mittel- und Osteuropa. Studienbezogene Auslandsaufenthalte gehören im Regelfall zum Studium.