zum Inhalt

Studienfeld: Romanistik

Die Romanistik wird den Neueren Philologien zugeordnet und beschäftigt sich mit den romanischen Sprachen, Literaturen und Kulturen. Sie umfasst die Einzeldisziplinen Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch, Katalanisch und Rumänisch. Die Romanistik beschränkt sich nicht auf den europäischen Sprachraum, sondern bezieht Sprach- und Kulturräume in Übersee, vor allem in Amerika und in Afrika, mit ein.

Schild der Pariser U-Bahn-Station Montmartre auf dem "Metropolitain" steht. (Foto: Annika Voßen) Schild der Pariser U-Bahn-Station Montmartre auf dem "Metropolitain" steht. (Foto: Annika Voßen)

Neben dem Fremdsprachenerwerb und den sprach- bzw. literaturwissenschaftlichen Themen nimmt die Auseinandersetzung mit den kulturellen, geschichtlichen, politischen oder geografischen Gegebenheiten des Ziellandes einen breiten Raum im Studium ein. Je nach Hochschule wird das Studium in unterschiedlichen Sprach-Kombinationen, fachlichen Ausrichtungen oder Spezialisierungen angeboten, z.B. mit Fokus auf der Literaturwissenschaft bzw. Sprachwissenschaft oder in einer kulturvergleichenden Betrachtungsweise.

Die Arbeit in der Bibliothek und das Verfassen eigener Texte haben einen festen Platz im Studium. Eine selbstständige Arbeitsweise und die Freude am Lesen sind daher wichtige Voraussetzungen für den Studienerfolg. Unabdingbar sind Studienaufenthalte in Ländern des jeweiligen Sprachraumes.