zum Inhalt

Studienfeld: Slawistik

Die Slawistik (auch Slavistik) beschäftigt sich mit den drei großen Sprachgruppen Südslawistik (z.B. Bulgarisch, Makedonisch, Serbokroatisch/Bosnisch, Slowenisch), Westslawistik (z.B. Polnisch, Tschechisch, Slowakisch) und Ostslawistik (z.B. Russisch, Weißrussisch, Ukrainisch).

Ein Buch mit russischer Schrift liegt aufgeklappt auf zwei weiteren dicken Büchern. (Foto: Frank Pieth) Ein Buch mit russischer Schrift liegt aufgeklappt auf zwei weiteren dicken Büchern. (Foto: Frank Pieth)

 Lehr- und Forschungsgegenstand sind die jeweiligen Einzelsprachen sowie die Werke der Literatur und Volksdichtung vor dem Hintergrund der jeweiligen politischen Geschichte und Kulturgeschichte. Ferner untersucht die Slawistik die medialen Erscheinungsformen moderner kultureller Überlieferung (Film, Radio, Fernsehen etc.).

Neben der Vermittlung philologischer Arbeitstechniken in den Bereichen Literatur- und Sprachwissenschaft werden eine aktive und passive Sprachkompetenz in Sprachkursen und bei Auslandsaufenthalten erarbeitet bzw. vertieft. Das Studium kann auch ohne Vorkenntnisse in der Profilsprache aufgenommen werden. Je nach Hochschule werden unterschiedliche Sprachprofile, fachliche Ausrichtungen und Kombinationen (auch mit außerphilologischen Fächern) oder Spezialisierungen angeboten, z.B. mit Fokus auf der Literaturwissenschaft bzw. Sprachwissenschaft oder auf der Kunst- und Kulturgeschichte.