zum Inhalt

Studienfeld: Automobilwirtschaft

Leidenschaft für Automobile und das Interesse an der Mitgestaltung der mobilen Zukunft. Wer über diese Voraussetzungen verfügt, kann neben den etablierten fahrzeugtechnisch ausgerichteten Studiengängen auch Studienangebote nutzen, die sich speziell mit den wirtschaftlichen Aspekten der Automobil- und Zulieferindustrie beschäftigen.

Digitaler Tachometer in einem Auto. (Foto: Tobias Krahl Hellwig Studios) Digitaler Tachometer in einem Auto. (Foto: Tobias Krahl Hellwig Studios)

Außer den allgemeinen betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Kenntnissen, z.B. in der Unternehmensführung, Personalwirtschaft, im Controlling oder im Wettbewerbs-, Arbeits-, Handels- und Steuerrecht, werden spezielle Fachkompetenzen für den Automotive-Bereich vermittelt. Dazu gehören die praxisorientierte Beschäftigung mit Beschaffungs- und Wertschöpfungsprozessen in der Automobilwirtschaft, Nutzungs- und Vermarktungsstrategien, Brand Management und Automobilmarketing, Servicemanagement oder das Management von Automobilhandelsgruppen. Auch die technischen Zusammenhänge wie z.B. Entwicklungstrends im Automobilbereich werden thematisiert. Ergänzend vermitteln z.B. Fremdsprachenangebote interkulturelle Kompetenzen für das international geprägte Umfeld.

An einigen Hochschulen kann auch im Rahmen des Wirtschaftsingenieurwesens ein Schwerpunkt in der Automobilwirtschaft gesetzt werden.