zum Inhalt

Kopfbereich

ausbildung

Hauptbereich

Schifffahrtskauffrau – Tagesablauf

Schifffahrtskauffrau - Tagesablauf

Anna-Lena Kaukel (23) macht eine Ausbildung zur Schifffahrtskauffrau bei der Linienreederei Hapag Lloyd AG in Hamburg. Für abi» gibt sie einen Einblick in einen typischen Arbeitstag in der Abteilung Trade-Management.

Ein Frachtbrief

Auch nach fast zweieinhalb Jahren Ausbildung interessiert die angehende Schifffahrtskauffrau Anna-Lena Kaukel noch jeder Frachtbrief, weil dort vermerkt ist, was transportiert wird: vom Hundespielzeug über Autoteile bis zu Bananen.

Anna-Lena Kaukel fährt ihren Computer hoch und checkt zuerst, ob ausbildungsbezogene E-Mails gekommen sind. Dann liest sie die unternehmensinterne Kommunikation.

Von der Ausbilderin vor Ort (AVO) erhält sie den Auftrag, ein Angebot für eine sogenannte Break-Bulk-Ladung zu prüfen. Das sind Stückgüter, die aufgrund ihrer Größe oder ihres Gewichts nicht in einen Conatainer passen.

Das Frachtstück ist größer als ein Container und benötigt mehr Stauraum im Laderaum des Schiffes. Anna-Lena Kaukel berechnet die „Lost Slots“, den verlorenen Stauraum, um zu prüfen, ob die Rate immer noch kostendeckend ist.

Von der Abteilung Special Cargo, in der Spezialist*innen mit Fachwissen über die Schiffe arbeiten, werden die Lost Slots noch einmal überprüft. Auch wird das für die Löschung benötigte Material gelistet und die Anzahl der Personen, die zur Löschung bereitstehen müssen.

Mit den neuen Informationen passt Anna-Lena Kaukel das Angebot an. Nach erneuter Durchsicht durch die Ausbilderin leitet sie das Angebot an Kolleg*innen im Verkauf weiter.

Mittagspause

Am Nachmittag kommt eine zweite Anfrage von der Ausbilderin. Anna-Lena Kaukel soll ein Angebot für den zu kühlenden Transport von Avocados von Chile nach Hamburg erstellen. Für Früchte wie Avocados oder Bananen ist ein spezieller Transport notwendig. Die Frucht braucht besondere Kühlung und ist auf eine konkrete Reisezeit angewiesen.

Anna-Lena Kaukel wählt zunächst eine der festgelegten Linienrouten von Chile nach Hamburg. Dann berechnet sie den Aufschlag für die Kühlung und den umgehenden Transport. Auch diese Berechnung wird von der Ausbildungsleiterin für richtig befunden.

Anna-Lena Kaukel beantwortet weitere Ratenanfragen von Kolleg*innen und weltweit Fragen von Kund*innen per E-Mail. Außerdem erhält sie einen neuen Auftrag von ihrer Ausbilderin für den nächsten Tag.

Arbeitsende

<< Hier geht's zurück zur Ausbildungsreportage

Stand: 21.01.2021

Diesen Artikel teilen