zum Inhalt

Tagesablauf: So kann ein Arbeitstag aussehen

Philipp Knöferl macht eine Ausbildung zum Augenoptiker. Für abi» berichtet er von einem typischen Arbeitstag.

Jemand hält eine Messbrille mit Wechsellinsen unterschiedlicher Dioptrie-Werte in der Hand. (Foto: Axel Jusseit)

9 Uhr

Der Arbeitstag beginnt. Philipp Knöferl kommt in den Laden und fährt die Computer hoch.

9.30 Uhr

Das Geschäft öffnet für den Kund*innenverkehr.

10 Uhr

Der Rohling für eine neue Brille wurde geliefert. Um diese in Ruhe schleifen zu können, geht der Auszubildende in die Werkstatt.

11.30 Uhr

Eine Kundin ist auf der Suche nach einer neuen Brille. Philipp Knöferl berät sie und bietet ihr verschiedene Gestelle zur Anprobe an.

12.00 Uhr

Bis zur Mittagspause berät der 22-Jährige abwechselnd Kund*innen, beantwortet eingehende E-Mails, prüft und druckt Rechnungen aus.

14 Uhr

Mittagspause

14.30 Uhr

Alle Arbeiten am Computer und in der Werkstatt sind erledigt. Nun widmet sich der Auszubildende vor allem den Kund*innen, die in das Geschäft kommen.

16 Uhr

Philipp Knöferl hat mit einem Kunden eine Fassung ausgesucht, einen Sehtest durchgeführt und ihn zu den passenden Gläsern beraten. Der Kunde bestellt die Brille.

18 Uhr

Philipp Knöferl macht Feierabend.

<< Zurück zur Ausbildungsreportage