zum Inhalt

Justizfachangestellte – Tagesablauf: So kann ein Arbeitstag aussehen

Hüsniye Türkmen (21) ist im zweiten Ausbildungsjahr zur Justizfachangestellten. So sieht ihr typischer Arbeitstag beim Amtsgericht in Bergisch Gladbach aus.

Türschild eines Sitzungssaals (Foto: Martin Rehm)

7.30 Uhr

Hüsniye Türkmen startet früh in den Arbeitstag. Zunächst sortiert sie die Post, die zweimal täglich kommt. Zwischendurch beantwortet sie immer wieder telefonische Anfragen. Sie sucht die betreffenden Akten heraus und setzt, wo nötig, Schreiben auf. Manchmal kann dies den kompletten Vormittag einnehmen. Heute nicht.

11 Uhr

Sie erfasst alle neuen Klagen in einem System und verteilt Aktenzeichen, damit alles Weitere zugeordnet werden kann.

12 Uhr

Mittagspause

12.30 Uhr

Gemeinsam mit anderen Auszubildenden und ihrem Ausbilder bespricht sie Fälle und Verfahrensabläufe. Anhand von Fallbeispielen lernen die Auszubildenden, wie welche Paragrafen angewendet werden. Welche Rechtsmittel können eingelegt werden, wenn ein Urteil ergangen ist? Welche Fristen müssen beachtet werden? Sie gehen verschiedene Varianten durch.

16 Uhr

Feierabend für heute

<< Zurück zur Ausbildungsreportage