zum Inhalt

Teilzeitstudium: Neuer Höchststand an Teilzeitstudierenden

Eine aktuelle Übersicht des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) zeigt, dass die Teilzeitquote im Studium zwar auf einem Höchststand ist, sich aber immer noch nicht als Alternative zum Vollzeitstudium etabliert hat.

Im Berufsalltag sind Teilzeitmodelle bereits flächendeckend etabliert – etwa ein Drittel aller Erwerbstätigen in Deutschland arbeiten in Teilzeit. Anders ist es beim Teilzeitstudium: hier liegt der Anteil an Teilzeitstudierenden nur bei 7,7 Prozent. Rund die Hälfte aller deutschen Teilzeitstudierenden sind an nur drei der rund 400 Hochschulen in Deutschland eingeschrieben. Hierzu gehören die FOM Hochschule für Oekonomie und Management mit 50.533 Studierenden, die FernUniversität in Hagen sowie die Hamburger Fern-Hochschule. Die höchste Quote im Wintersemester 2019/20 weist Hamburg auf, wo 21 Prozent der Studentinnen und Studenten in Teilzeit studieren. Schlusslicht ist das Saarland mit einem Anteil von 0,5 Prozent.

Grund dafür dürfte zum einen die Studienfinanzierung sein, denn der fehlende BAföG-Anspruch macht sich auch bei kostenfreien Studiengängen bemerkbar. Zum anderen ist das Angebot an Studiengängen deutlich geringer: in Deutschland kann nur jeder sechste Studiengang auch in Teilzeit studiert werden.

Mehr Infos