zum Inhalt

Studienfeld: Kunst

Die Bildenden Künste, die Kunstwissenschaft bzw. -geschichte und die Kunstpädagogik bilden die drei Säulen dieses Studienfelds. Die erste lehrt Wissen und gestalterische Kompetenzen, um Ideen im Medium der Malerei, Bildhauerei, Fotografie oder Grafik eine Form geben zu können. Die zweite analysiert Kunstwerke aus wissenschaftlichem oder historischem Blickwinkel. Um die zielgruppengerechte und didaktische Vermittlung von Kunst, künstlerischem Gestalten und Kultur geht es der dritten.

Hände arbeiten mit Pappmache auf einem Untergrund aus aneinandergelegten Zeitungen (Foto: Johannes Simon) Hände arbeiten mit Pappmache auf einem Untergrund aus aneinandergelegten Zeitungen (Foto: Johannes Simon)

Die Bildenden Künste können an Kunsthochschulen oder Akademien studiert werden, je nach Angebot allgemein oder spezialisiert auf eine Teildisziplin oder bestimmte Materialien wie Keramik, Textilien, Glas oder Schmuck. Das Fach Kunstgeschichte lehrt Geschichte der Architektur, der Skulptur, Malerei und Grafik, des Kunsthandwerks, der Fotografie, der Medien und des Films. Studierende der Kunstpädagogik erlernen wissenschaftliche und didaktische Fähigkeiten einerseits und gestalterische Fertigkeiten andererseits. Kunst- und Mediengeschichte gehören daher genauso wie Zeichnen und dreidimensionales Gestalten zu den Studieninhalten.

Für die Zulassung zum Kunststudium sind künstlerisch-gestalterische Arbeitsproben einzureichen und ggf. ist die persönliche Eignung in einem Feststellungsverfahren nachzuweisen. Unverzichtbar für den Studienerfolg ist die dauernde Fortentwicklung der gestalterischen Fähigkeiten.

Einblick in ausgewählte Studienmöglichkeiten: