zum Inhalt

Studienfeld: Politikwissenschaften

Die Politikwissenschaft beschäftigt sich empirisch und theoretisch mit den materiellen, ideellen und normativen Grundlagen von Politik. Sie untersucht Prozesse, Strukturen sowie die Funktionsweise von Institutionen in politischen Systemen unter Gesichtspunkten wie Macht und Herrschaft, Legitimität und Effektivität. Dabei bedient sie sich auch klassischer qualitativer und quantitativer sozialwissenschaftlicher Methoden.

UNO-Gebäude mit wehender UNO-Fahne in weiß-hellblau davor. (Foto: Martin Rehm) UNO-Gebäude mit wehender UNO-Fahne in weiß-hellblau davor. (Foto: Martin Rehm)

Nach der Einführung in die grundlegenden Fragestellungen, Forschungsmethoden und Anwendungsbereiche des Faches erlaubt das Studium die Vertiefung und Spezialisierung in verschiedenen Themenfeldern. Dazu gehören z.B. Politische Theorie und Ideengeschichte, das politische System der Bundesrepublik Deutschland, Demokratieforschung, Vergleichende Politikwissenschaft, Politische Ökonomie, Internationale Beziehungen oder einzelne Politikfelder wie z.B. Sozialpolitik oder Sicherheitspolitik.

Analytisches Denken, eine ausgeprägte Lesebereitschaft und die Bereitschaft zum Austausch von Argumenten bilden gute Studienvoraussetzungen.

Einblick in ausgewählte Studienmöglichkeiten: