zum Inhalt

Studienfeld: Germanistik

Die Gebrüder Grimm sammelten nicht nur Märchen, sondern hatten auch bei der Begründung der Germanistik ihre Hände im Spiel. Inzwischen hebt das Studium nicht mehr universal auf die Sprache und Schriftzeugnisse der Germanen ab.

Bunte Bücher stehen in den Regalen einer Buchhandlung (Foto: Martin Rehm) Bunte Bücher stehen in den Regalen einer Buchhandlung (Foto: Martin Rehm)

Die Deutsche Philologie hat heute die Aufgabe, die deutsche Sprache und Literatur in allen ihren historischen und gegenwärtigen Erscheinungsformen zu erforschen, zu dokumentieren und zu vermitteln. Dem Studienfeld gehören darüber hinaus die Skandinavistik, die Niederlandistik und Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache an. Bei letzteren Studien spielen interkulturelle Mediation, Sprach-, Kultur- und Literaturvermittlung eine wichtige Rolle.

Das Germanistik-Studium ist unterteilt in die Disziplinen Linguistik, Neuere Literaturwissenschaft und Mediävistik (Mittelalterforschung). Eine Auseinandersetzung mit kulturellen und geschichtlichen Gegebenheiten ist dabei selbstverständlich. Je nach Hochschule wird das Studium in unterschiedlichen fachlichen Ausrichtungen oder Spezialisierungen angeboten, z.B. mit Fokus auf der Literatur- oder Sprachwissenschaft. Einige Studiengänge sind auf den Vergleich mit anderen Sprachen und Literaturen ausgelegt oder rücken medien-, theaterwissenschaftliche oder didaktische Fragestellungen in den Vordergrund.

Die Arbeit in der Bibliothek und das Verfassen eigener Texte haben einen festen Platz im Studium. Eine selbstständige Arbeitsweise und die Freude am Lesen sind daher wichtige Voraussetzungen für den Studienerfolg.

Einblick in ausgewählte Studienmöglichkeiten: