zum Inhalt

Studienfeld: Wirtschaftswissenschaften, Volkswirtschaft

Das Studienfeld beschäftigt sich mit dem ökonomischen Verhalten der wirtschaftlichen Akteure und dessen einzel- und gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen. Es vermittelt die nötigen Kenntnisse, um komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten in einer globalisierten Welt mit ihren zahlreichen Verflechtungen zu verstehen.

Vier Lehrbücher in verschiedenen Farben liegen aufeinander gestapelt. Die Titel lesen "Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler", "Makroökonomik", "Mikroökonomie" und "Volkswirtschaftslehre". (Foto: Sonja Trabandt) Vier Lehrbücher in verschiedenen Farben liegen aufeinander gestapelt. Die Titel lesen "Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler", "Makroökonomik", "Mikroökonomie" und "Volkswirtschaftslehre". (Foto: Sonja Trabandt)

Untersucht wird beispielsweise, welche wirtschaftlichen, politischen oder institutionellen Rahmenbedingungen zu bestimmten wirtschaftlichen Handlungsweisen führen. Darüber hinaus werden das Zusammenspiel vieler einzelwirtschaftlicher Entscheidungen und ihre Effekte auf die Märkte analysiert.

Das Grundstudium in den wirtschafts- und volkswirtschaftlichen Studiengängen weist viele Gemeinsamkeiten auf. Es umfasst u.a. eine Einführung in die Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie eine methodische Grundausbildung, wozu auch Statistik, Informatik, Mathematik und Rechnungswesen gehören.

Der weitere Studienverlauf lässt eine Vielzahl von Schwerpunktsetzungen und Profilbildungen zu. Dazu gehören Bereiche wie Internationalisierung/Globalisierung, Quantitative Methoden, Entscheidungs- und Spieltheorie, Öffentliche Finanzen, Globale Netzwerke und Geldtheorie.

Einblick in ausgewählte Studienmöglichkeiten: