zum Inhalt

Technischer Systemplaner – Tagesablauf: So kann ein Arbeitstag aussehen

Patrick Ackermann (28) absolviert seine Ausbildung bei der Hilzinger Metallbau GmbH in Fritzlar. Für abi» schildert er, wie ein Tag im Technischen Büro aussehen kann.

Nahaufnahme einer Monitorgrafik, die einen Konstruktionsplan eines technischen Systems zeigt. Die verschiedenen Systeme sind in unterschiedlichen Farben dargestellt. (Foto: Hans-Martin Issler | Bundesagentur für Arbeit)

7.30 Uhr

Patrick Ackermann betritt das technische Büro, meldet sich im Zeiterfassungssystem an und prüft seinen E-Mail-Posteingang. Dann, bespricht er mit dem Konstrukteur und dem Objektleiter, was alles an diesem Tag ansteht und klärt offene Fragen.

8.30 Uhr

Er beginnt mit der Erstellung der Planungsunterlagen. Heute sind dies zunächst Bauteilzeichnungen, später Montagepläne. Danach korrigiert er ein paar fertige Konstruktionszeichnungen.

12.30 Uhr

Mittagspause

13.30 Uhr

Nun erstellt Patrick die Stücklisten: Auf einer Stückliste sind alle Einzelteile des Auftrags aufgeführt mit Positionsnummern, Abmaßen, Beschichtung und dem Material der Einzelteile.

14 Uhr

Er ermittelt, wie viel Zeit die Fertigung der Einzelteile jeweils braucht.

15 Uhr

Einige Fertigungs- und Montagematerial hat sein Arbeitgeber nicht auf Lager. Diese bestellt er.

Der Auszubildende schreibt Ladelisten, also Auflistungen der Bauteile und der Montagematerialien, die auf die Baustelle geliefert werden und legt fest, zu welchem Zeitpunkt diese ausgeliefert werden sollen. Außerdem klärt er Rückfragen aus der Fertigung und der Montage zu den erstellten Unterlagen.

16.30 Uhr

Feierabend

<< Zurück zur Ausbildungsreportage