studium

Bewerbung um einen Studienplatz – FAQ

Bewerben – wann, wie und wo?

Du willst studieren, findest dich aber im Informationsdschungel nicht zurecht? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für dich zusammengestellt.

Ein junger Mann ordnet seine Unterlagen für die Studienbewerbung.

Die Zulassungsbeschränkungen an deiner Wunschhochschule sind hoch? Dann lohnt es sich, nach Alternativen Ausschau zu halten. Ein geeignetes Tool für die Recherche ist das Portal studienwahl.de.

Wie finde ich heraus, ob mein Wunschstudiengang in diesem Jahr an meiner Wunschhochschule zulassungsbeschränkt ist?

Die Informationen dazu findest du in der Regel auf der Webseite der Hochschule. Sehr hilfreich bei der Recherche ist zudem das Portal studienwahl.de.
Bei Human-, Zahn- und Tiermedizin sowie Pharmazie ist der Fall einfach: Diese Studiengänge sind immer bundesweit zulassungsbeschränkt.

Wo bewerbe ich mich?

Auch hier informierst du dich am besten auf der Webseite der Hochschule, denn das Bewerbungsverfahren unterscheidet sich je nach Hochschule und Studiengang.
Bei zulassungsfreien Studiengängen läuft die Bewerbung in der Regel direkt über die Hochschule oder über das Dialogorientierte Serviceverfahren (DoSV).
Bei örtlich zulassungsbeschränkten Studiengängen musst du darauf achten, ob die Hochschule die Bewerbung direkt erhalten möchte – oder ob sie am Dialogorientieren Serviceverfahren (DoSV) teilnimmt. Dann musst du dich zunächst im Bewerbungsportal unter hochschulstart.de registrieren.
Die Bewerbung für Human-, Zahn- oder Tiermedizin sowie Pharmazie läuft immer zentral über hochschulstart.de.

Wie läuft die Bewerbung bei einem dualen Studiengang?

Normalerweise bewirbst du dich zuerst auf die passende Stelle im Unternehmen oder in der Einrichtung. Mit dem Ausbildungsvertrag in der Tasche, kannst du dich dann an der Hochschule einschreiben. Es gibt jedoch auch örtlich zulassungsbeschränkte duale Studiengänge. Darüber sollte man sich rechtzeitig informieren. Bei privaten Fachhochschulen und Berufsakademien kann es sein, dass die Bewerbung zuerst dorthin gehen muss.

Der letzte NC in meinem Wunschstudienfach ist zu hoch für mich – sollte ich mich trotzdem bewerben?

Auf jeden Fall! Denn ob du einen Studienplatz bekommst oder nicht, entscheidet immer die aktuelle Konkurrenzsituation. Der NC steht immer erst im Nachhinein fest – und variiert von Semester zu Semester.

Was genau ist ein Wartesemester?

Wartesemester sind die verstrichenen Halbjahre nach dem Abitur, die von Hochschulen bei der Studienplatzvergabe angerechnet werden können. Studienzeiten an Hochschulen in Deutschland zählen allerdings nicht dazu.

Verbessert sich mein NC mit jedem Wartesemester?

Nein, die Wartezeit führt zu keiner Verbesserung der Abinote. Die Anzahl der Wartesemester ist ein eigenständiges Kriterium, das je nach Studiengang unterschiedlich gewichtet wird. In den Studiengängen Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin und Pharmazie wird die Studienplatzvergabe nach Wartezeit stufenweise bis zum Wintersemester 2021/22 abgeschafft. Dafür gibt es jetzt eine zusätzliche Eignungsquote (ZEQ).

Ich habe die Zusage für ein Studium erhalten, bin aber gerade noch als Au-pair im Ausland oder absolviere einen Freiwilligendienst. Bleibt meine Studienplatzzusage erhalten?

Das kommt auf die Art der Auszeit an. Wenn du als Au-pair im Ausland oder auf Reisen bist, verfällt die Zulassung. Bei einem staatlichen Dienst wie dem Bundesfreiwilligendienst, dem freiwilligen Wehrdienst oder einem Freiwilligen Sozialen Jahr hast du nach dem Dienst aufgrund der früheren Zulassung Anspruch auf bevorzugte Auswahl für das kommende Semester.

Zählt ein Abitur aus einem bestimmten Bundesland mehr als aus einem anderen?

Nein. Allerdings gibt es bei der Abiturbestenquote für bundesweit zulassungsbeschränkte Studiengänge einen Ausgleichsmechanismus. Hier wird zunächst eine Liste für jedes Bundesland erstellt, die dann alle zu einer bundesweiten Liste zusammengeführt werden.

Ich habe nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung absolviert: Bringt mir das Vorteile fürs Studium?

Ja, denn von der Berufserfahrung und dem Wissensvorsprung profitierst du im Studium auf jeden Fall. Oft kannst du dir Berufserfahrung auch als Studienleistung anrechnen lassen, manchmal ist sogar eine Verkürzung der Studienzeit möglich. Doch wie das im Einzelfall aussieht, hängt ganz von der Hochschule und dem Studiengang ab. Einen Überblick gibt hier die Datenbank zur Anrechnung beruflicher Kompetenzen: www.dabekom.de
Bei der Bewerbung um einen Medizinstudienplatz kann eine Berufsausbildung durchaus Vorteile bringen, wenn sie für den Studiengang einschlägig ist. Je nach Hochschule können Bewerber/innen im Auswahlverfahren damit Pluspunkte sammeln.

Wie schreibe ich mich ein?

Sobald du deinen Zulassungsbescheid erhalten hast, kannst du dich einschreiben. Für zulassungsfreie Studienplätze ist das häufig direkt möglich – manchmal ist aber trotzdem eine Voranmeldung nötig, eventuell sogar mithilfe des DoSV. Die Immatrikulation erfolgt meist online über ein Formular. Oft muss der Antrag jedoch ausgedruckt, unterschrieben und zusammen mit weiteren erforderlichen Unterlagen an die Hochschule geschickt – und manchmal auch persönlich vorbeigebracht werden. Die Infos, wie die Einschreibung genau abläuft, findest du auch in deinem Zulassungsbescheid. 

abi» 08.06.2020

Diesen Artikel teilen