zum Inhalt

Baustoffprüfer - Tagesablauf: Ein Arbeitstag in der Ausbildung zum Baustoffprüfer

Dmitry Rush (19) macht eine Ausbildung zum Baustoffprüfer bei der Firma Vereinigte Asphalt Mischwerke GmbH & Co KG – einem Unternehmen der KEMNA-Gruppe. So sieht ein typischer Arbeitstag bei ihm aus.

Dmitry R. mit einer Asphaltprobe (Foto: Dirk Schröder)

7 Uhr

Dmitry Rushs Arbeitstag beginnt im Zentrallabor Büdelsdorf. Dort angekommen, startet er als erstes seinen Rechner und alle Prüfgeräte, die vortemperiert werden müssen, zum Beispiel Wasserbäder.

7.30 Uhr

Anschließend bereitet Dmitry Rush die Proben, die er am Vortag auf einer Baustelle genommen hat, zur Prüfung vor. Die Prüfungen müssen sehr gewissenhaft durchgeführt werden.

9.30 Uhr

Pause. Diese verbringt Dmitry Rush entweder in der firmeneigenen Kantine oder am Arbeitsplatz.

10 Uhr

Bevor Dmitry Rush nun mit einem Versuch startet, liest er sich die Prüfvorschriften durch. So kann er Fehler vermeiden. Dann startet er. Der Ausbilder oder ein*e erfahrene*r Kolleg*in unterstützt ihn dabei.

12 Uhr

Mittagspause. Diese verbringt Dmitry Rush mit Kolleginnen und Kollegen in der Kantine.

13 Uhr

Weitere Asphaltproben werden im Labor analysiert oder neue genommen. Anschließend werden die Ergebnisse dokumentiert und an den Laborleiter weitergeleitet.

15 Uhr

Zum Schluss macht Dmitry Rush das Labor sauber, schaltet alle Geräte aus und begibt sich dann in die Verwaltung, um dem Laborleiter Bericht zu erstatten.

16.30 Uhr

Dmitry Rush hat Feierabend.

<< Zurück zur Ausbildungsreportage