studium

Studienfinanzierung - Interview

„Finger weg von Angeboten ohne Transparenz“

Im Gespräch mit Stefan Grob, Referatsleiter Presse des Deutschen Studentenwerks, sprach abi» über die Möglichkeiten sowie Vor- und Nachteile von Studienkrediten.

PC-Auswahlbildschirm eines Kreditanbieters. Der Mauszeiger liegt auf "Ausbildungsfinanzierung".

Bei der Wahl des richtigen Studienkredites gibt es einige Dinge zu beachten.

abi» Herr Grob, welche Kredite kommen für Studierende infrage und worauf muss bei den einzelnen Modellen geachtet werden?
Stefan Grob: Es kommen nur spezielle Studienkredite in Betracht. Normale Verbraucherkredite taugen dafür aus mehreren Gründen nicht: Studierende verfügen über keinerlei Sicherheiten. Außerdem soll nicht eine Gesamtsumme ausgeschüttet werden und die Rückzahlung sollte erst etwa ein halbes Jahr nach dem Studienabschluss – nach dem Berufseinstieg – beginnen.
Dazu noch: Fast alle Studenten- und Studierendenwerke bieten über ihre „Darlehenskassen“ meist zinslose Darlehen an; nur eine Verwaltungspauschale ist zu entrichten. Als Sicherheit werden zwei Bürgen gebraucht.
Ebenfalls eine sinnvolle Möglichkeit ist der „Bildungskredit des Bundes“ – dieser kann beim Bundesverwaltungsamt beantragt werden und ist ab der zweiten Studienhälfte möglich. Für die Verwaltung und Rückzahlung ist die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Ansprechpartner. Insgesamt bieten Banken, Sparkassen und eben die KfW Studienkredite an.

Ein Portrait von Herrn Stefan Grob

Stefan Grob

abi» Was gibt es bei den Aspekten Laufzeit, Verschuldung und Rückzahlung inklusive Zinsen nach Beendigung des Studiums zu beachten?
Stefan Grob: Diese Aspekte sollten schon vor Vertragsabschluss öffentlich verfügbar sein. Finger weg von Angeboten ohne diese Transparenz! Der Rückzahlungsbeginn sollte natürlich erst nach dem Berufseinstieg erfolgen. Die Auszahlungssumme entspricht nicht der Rückzahlungssumme. Um eine Überschuldung zu vermeiden, sind Angebote gut, bei denen mittels eines Tilgungsrechners unterschiedliche Fallkonstellationen durchgespielt werden können und man dabei die tatsächliche Rückzahlungssumme erfährt. Damit wird in Erfahrung gebracht: Was kostet mich das Ganze tatsächlich?

abi» Für wen kommt ein Studienkredit infrage und bis zu welcher Förderhöhe sollten Studierende gehen?
Stefan Grob: Ein Studienkredit ist keinesfalls zur alleinigen, dauerhaften Studienfinanzierung geeignet. Sonst droht Überschuldung. Wir raten davon ab, ein Studium ausschließlich und allein über einen Studienkredit zu finanzieren, vielmehr kann er in bestimmten Phasen des Studiums sinnvoll sein –entweder nur in geringer Höhe über einen bestimmten Zeitraum oder am Ende des Studiums, zum Beispiel während eines Mehrbedarfs während der Examenszeit.
Denn: Bei einer Kreditaufnahme am Studienanfang würden während der Dauer des Studiums die Zinsen weiterlaufen. Eine feste Summe lässt sich dabei nicht nennen. Ob und wie sehr jemand das Kreditrisiko eingehen möchte, muss jeder selbst entscheiden.
Unser Tipp: Lasst euch von einem Studenten- oder Studierendenwerk vor Ort beraten. Die Kollegen informieren nämlich auch über Finanzierungsalternativen, an die vielleicht noch gar nicht gedacht wurde.

abi» 05.11.2019

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.