zum Inhalt

Gartenbau: Studieren im Grünen

Mit Pflanzen und im Grünen arbeiten: Dafür hat sich Stefan Steinmetz schon vor seinem Studium begeistert. Dafür hat der 26-Jährige Gartenbau an der Fachhochschule Erfurt studiert.

In eine Gewächshaus aus Glas steht eine Frau hinter einer Ansammlung von Tomatenpflanzen. (Foto: Thilo Jaeckel | Bundesagentur für Arbeit)

Wie ernähren sich Pflanzen? Welche Krankheiten können sie haben? Wie leitet man eine Gärtnerei? Stefan Steinmetz war schon vor dem Abitur klar, dass er sich beruflich mit diesen Themen befassen will. „Pflanzen haben mich schon als Jugendlicher interessiert und ich wollte definitiv in der Natur arbeiten“, erzählt der 26-Jährige. „Ich dachte, dass sich das gut mit einem Lehramtsstudium in den Fächern Biologie und Geographie verbinden lässt

Nach ein paar Semestern stellte Stefan Steinmetz dann allerdings fest, dass er doch lieber direkt mit Pflanzen arbeiten möchte und wechselte zum Gartenbau an der Fachhochschule Erfurt.

Studium oder Ausbildung?

Er setzte sich in seinem Studium mit botanischen Fächern wie Pflanzenernährung, Phytomedizin, Gemüse- und Obstbau auseinander. Auf seinem Stundenplan standen aber auch ökonomische und technische Vorlesungen, wie etwa Bewässerungs- und Heiztechnik oder Gartenbauökonomie. In diesen lernte er die Grundlagen der Volkswirtschaft und Vermarktung. „Das Studium deckt viele Grundlagen ab, die man in der modernen Pflanzenkultur benötigt“, berichtet er.

Auch eine Ausbildung zum Gärtner oder Floristen hat Stefan Steinmetz in Erwägung gezogen. „Nach dem Abi zu studieren war für mich selbstverständlich, erst als ich gewechselt habe, habe ich ernsthaft auch Ausbildungen in Erwägung gezogen“ sagt er. „Die Entscheidung für das Studium ist am Ende gefallen, weil ich es eher beginnen konnte als eine Ausbildung.“

Theorie und Praxis

Neben den theoretischen Vorlesungen gehört zum Gartenbaustudium in Erfurt auch ein großer Praxisanteil. „Mehrmals in der Woche arbeitet man im Gewächshaus oder am Gelände“, erzählt er und beschreibt wie er im Gewächshaus in die praktische Arbeit eingebunden wurde - vom Umtopfen der Pflanzen bis hin zur Klimasteuerung.

Zusätzlich zur praktischen Arbeit an der FH müssen die Studierenden auch ein Praxissemester absolvieren. Der 26-Jährige hat sich dafür einen Orchideenbetrieb am Niederrhein ausgesucht: „Das ganze Studium ist sehr praxisbezogen und bereitet einen sehr gut auf das Berufsleben vor.“

Nach seinem Bachelorabschluss hat Stefan Steinmetz direkt einen Master in Pflanzenforschungsmanagement angeschlossen: „Der Schwerpunkt liegt hier verstärkt auf Forschung, man lernt Projekte zu steuern, zu organisieren und zu evaluieren.“ Mit seinem Abschluss möchte er in den Verkauf gehen und beratend arbeiten. Langfristig kann er sich vorstellen eine Filialleitung zu übernehmen oder selbst ein Geschäft zu gründen.