zum Inhalt

Studienfeld: Umwelttechnik, Umweltschutz

Der Schutz der Umwelt ist nicht nur eine Frage des persönlichen Verhaltens. Im Hinblick auf einen verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen liefern technische Lösungen einen ganz entscheidenden Beitrag. Sie helfen dabei, Beeinträchtigungen der Umwelt nach Möglichkeit von vornherein zu vermeiden oder entstandene Schäden zu beseitigen bzw. zu reduzieren. Die mögliche Bandbreite reicht von Maßnahmen zur Abfallvermeidung und technischen Verfahren zur Luftreinhaltung über planerische Maßnahmen im Gewässerschutz bis hin zur Einbeziehung von Nachhaltigkeitsaspekten bei Konstruktion und Produktion. Voraussetzung dafür ist ein übergreifendes ingenieurtechnisches Wissen, gepaart mit ökologischer Urteilskraft.

Eine Solaranlage auf einem Hausdach (Foto: Michele Montalbetti) Eine Solaranlage auf einem Hausdach (Foto: Michele Montalbetti)

Die Studiengänge vermitteln daher ein grundlegendes Verständnis der natur- und ingenieurwissenschaftlichen Zusammenhänge und Prozesse. Neben den naturwissenschaftlich-mathematischen Grundlagen werden Kenntnisse in Bereichen wie Abfallbehandlung, Abwasser- und Abluftreinigung, Aufbereitung und Recycling, Wasserbau, Umwelt- und Landschaftsplanung, Fahrzeug- und Motorentechnik, Energietechnik oder Umweltchemie und -verfahrenstechnik vermittelt. Rechtliche Aspekte wie das Genehmigungs- und Umweltrecht und Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre kommen ergänzend hinzu.

Einblick in ausgewählte Studienmöglichkeiten: