Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Von Maschinen und Menschen

Eine junge Frau und ein Mann, in einer Besprechung vor einem großen Bauplan
Die Einsatzbereiche von Maschinenbauingenieuren sind vielfältig und reichen von der Produktion bis zum Marketing und Vertrieb.
Foto: Sonja Brüggemann

Maschinenbauingenieure – Hintergrund

Von Maschinen und Menschen

Maschinenbauingenieure arbeiten im Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbau, aber auch in zahlreichen anderen Bereichen wie der Medizintechnik oder chemischen Industrie. Die Karrierechancen für sie sind sehr gut.

Ich beschäftige mich mit der Frage, wie neue Technologien durch durchdachtes Design einen echten Mehrwert für Menschen schaffen und so Innovationen erfolgreicher werden“, erklärt Lisa-Marie Lüneburg, Diplom-Ingenieurin für Maschinenbau mit Studienrichtung Allgemeiner und Konstruktiver Maschinenbau und Schwerpunkt Technisches Design. Seit 2017 forscht die 28-Jährige als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät Maschinenwesen der Technischen Universität (TU) Dresden.

Zwischen Lehre und Forschung

Ein Porträt-Foto von Lisa-Marie Lüneburg

Lisa-Marie Lüneburg

Foto: Frank Mühlbauer

„Mein abwechslungsreicher Tag beginnt vormittags oft mit Lehrveranstaltungen, in denen ich Studienprojekte betreue. Am Nachmittag finden regelmäßig Projektbesprechungen statt. Dazwischen arbeite ich an meinen eigenen Forschungsthemen. Außerdem bin ich häufig unterwegs bei Konferenzen oder Forschungspartnern aus der Industrie“, erläutert sie. Ihre aktuellen Forschungsprojekte liefern wichtigen Input für die anstehende Dissertation. So arbeitet sie zum Beispiel an einem Soft-Roboter aus weichen, anpassungsfähigen Bauteilen mit. Er soll als Modell die Forschung über Sprachkommunikation einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. In einem anderen Projekt untersuchte sie zusammen mit einem Start-up-Unternehmen, welches Design eines medizintechnischen Geräts die Nutzeranforderungen am besten erfüllt.

Gestaltungsspielraum für Ideen

Lisa-Marie Lüneburg gefällt ihr Arbeitsumfeld: „An der TU Dresden habe ich viel Gestaltungsspielraum, kann meine Ideen rund um Design, technische Innovation und Nutzen für den Menschen verbinden.“ Dabei kann sie auf den Erfahrungen aus ihrem dortigen Studium von 2009 bis 2017 aufbauen: „Im Hauptstudium lernte ich, in interdisziplinären Projekten mit Unternehmen zusammenzuarbeiten. Auch mein Praktikumssemester in der Automobilindustrie und ein Auslandssemester an der FH Joanneum in Graz bereiteten mich gut vor.“ Auf die besondere Kombination von technischen Fächern und Design an der TU Dresden stieß sie zufällig: „So konnte ich meine Interessen für Naturwissenschaften und Kunst ideal unter einen Hut bringen.“ Nach der Promotion kann sie sich vorstellen, in der Geschäftsfeldentwicklung oder in einer Forschungs- und Entwicklungsabteilung eines Unternehmens zu arbeiten.

Beschäftigung auf Rekordniveau

Neben der Forschung und Entwicklung reichen die Einsatzbereiche für Maschinenbauingenieurinnen und
-ingenieure von der Produktion bis zum Marketing und Vertrieb. Laut Bundesagentur für Arbeit (BA) arbeiteten 2017 insgesamt 126.000 sozialversicherungspflichtig beschäftigte Experten im Bereich Maschinen- und Fahrzeugtechnik. Zwei Drittel von ihnen im Maschinenbau und der Betriebstechnik. Das sind über zehn Prozent mehr als 2013. Ralf Beckmann, Arbeitsmarktexperte bei der BA erläutert: „Der Arbeitsmarkt zeigt sich für Ingenieurinnen und Ingenieure der Maschinen- und Fahrzeugtechnik sehr positiv. Die Zahl der Beschäftigten ist weiter leicht gestiegen und bewegt sich auf Rekordniveau. Die Arbeitslosigkeit ist gering und weiter rückläufig. Die Zahl der gemeldeten Stellen nahm dagegen zu.“ So meldeten 2017 die Arbeitgeber rund 2.900 freie Stellen, etwa 300 mehr als 2016. Gleichzeitig waren im Jahresdurchschnitt 2017 knapp 4.100 Experten der Maschinen- und Fahrzeugtechnik arbeitslos gemeldet (2016: rund 4.200).

Studienfach mit steigender Beliebtheit

Ralf Beckmann ergänzt: „In der Fahrzeugtechnik gibt es, vor allem im Süden und Westen Deutschlands Schwierigkeiten, offene Stellen in angemessener Zeit zu besetzen. Im Gegensatz dazu zeigt sich im Maschinenbau eine Entspannung der Fachkräfteknappheit, wozu vor allem gestiegene Absolventenzahlen beitragen.“ Denn das Fach Maschinenbau ist in den vergangenen zehn Jahren immer beliebter geworden. Im Wintersemester 2017/2018 schrieben sich über 113.000 Studierende ein – 2007/2008 waren es rund 77.000. Der Anteil der weiblichen Studierenden nahm seither zu, ist mit etwa zwölf Prozent jedoch immer noch gering.

Maschinen- und Anlagenbau auf IT-Kurs

„Der Maschinen- und Anlagenbau beschäftigt als größter Ingenieurarbeitgeber hierzulande rund 190.000 Ingenieurinnen und Ingenieure“, erklärt Dr. Franziska Schmid, Referentin für Bildungspolitik beim Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA). In den letzten 30 Jahren ist der Bedarf an Höherqualifizierten gestiegen. Neben einer breit ausgelegten Hochschulausbildung in den fachlichen Kerndisziplinen sind IT-Zusatzqualifikationen für den erfolgreichen Berufseinstieg wichtig. Dr. Franziska Schmid bestätigt: „Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung – Stichwort: Industrie 4.0 – suchen die Unternehmen nach Absolventen mit IT-Expertise. Wer überdies geografisch flexibel ist, dem bietet die Branche sehr gute Karrierechancen.“

Weitere Informationen:

BERUFENET
Das Netzwerk der Bundesagentur für Arbeit für Berufe mit über 3.000 ausführlichen Berufsbeschreibungen in Text und Bild (Suchwort: Maschinenbau).
www.berufenet.arbeitsagentur.de

 

studienwahl.de
Infoportal der Stiftung für Hochschulzulassung in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du im „finder“ nach Studiengängen in ganz Deutschland suchen (Suchwort: Maschinenbau).
www.studienwahl.de

 

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit
www.jobboerse.arbeitsagentur.de

 

KURSNET
Portal für Aus- und Weiterbildung der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du insbesondere nach schulischen Ausbildungen suchen (Suchwort: Maschinenbau).
http://kursnet-finden.arbeitsagentur.de

 

BERUFETV
Das Filmportal der Bundesagentur für Arbeit
www.berufe.tv

 

Berufsfeld-info.de
Infoportal der Bundesagentur für Arbeit zu Ausbildung, Studium und Weiterbildung. Weitere Informationen zum Beruf „Maschinenbauingenieur/in“ sowie zu verwandten interessanten Berufen findest du im Teilberufsfeld „Maschinen- und Anlagenbau“.

www.berufsfeld-info.de

 

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Branchenfokus Maschinen- und Anlagenbau
www.bmwi.de

 

deutscher ingenieurinnenbund e.V.
www.dibev.de

 

VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.
www.vdi.de

 

Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA)
www.vdma.org

 

Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V. (VDW)
www.vdw.de

 

ZENTRALVERBAND DEUTSCHER INGENIEURE e.V.
http://zdi-ingenieure.de

abi>> 25.02.2019