zum Inhalt

Bachelor live: Leichtigkeit

Autor:
Lee-Ceshia

Rubrik:
studium

01.07.2021

Lange war das Thema Leichtigkeit einfach in mein Leben integriert. Ich musste mir keine Gedanken machen, wie ich dieses Gefühl herbeirufen kann, wie einen Hund, der gehorcht. Meine Leichtigkeit war mir immer ein treuer Begleiter. Doch jetzt muss ich dieses Hündchen trainieren –  und es ist stur wie nichts Gutes. Egal was ich mache, selbst wenn ich mit Leckerlis, wie guten Büchern oder schmackhaften Kaffee locke, hebt die Leichtigkeit den Kopf, schaut mich verständnislos an und schläft weiter. Antriebslos und ohne Motivation.

Doch warum ist diese Treue gebröckelt? Wie kann ich sie wieder kitten und wird das anstrengend? Ich glaube, dass ich meine Leichtigkeit lange als selbstverständlich gesehen habe, sie nicht mehr gestreichelt, sondern sie einfach mit vielen Pflichten gefüttert habe auf die sie dann reagieren musste. Irgendwann vor einigen Jahren wurde es einem Teil von ihr zu blöd. Er blieb einfach an den Stränden Australiens kleben, reist dort wohl hin und her und genießt sein leichtes Leben. Verdammte Leichtigkeit, wieso musstest du diesen ersten Schritt machen?

Denn danach gab es einige Meilensteine in meinem Leben, die beschlossen hatten, die Leichtigkeit völlig zu kapern und als Piratenschatz hunderte Kilometer unten im Meer mit einem riesigen Schloss wegzusperren. In Bremen, Hannover, Australien, Neuseeland, Dubai und Portugal liegen die weiteren Stücke meiner Leichtigkeit irgendwo verborgen. Doch ich glaube es ist nicht an mir sie wiederzufinden. Es geht eher darum eine neue Leichtigkeit zu entwickeln, und zu akzeptieren, dass die alte Vergangenheits-Lee Leichtigkeit sich verdientermaßen eine gute Zeit macht.

Akzeptanz ist ein großer und, für mich schwieriger, Schritt. Am liebsten möchte ich die Dinge sofort „akzeptieren“ und loslassen. Jedoch musste ich schmerzhaft erfahren, dass es nicht so einfach ist und dass der Prozess anstrengender sein kann als ich dachte. Habe ich die Energie für diesen Prozess? Momentan nicht. Möchte ich meine Leichtigkeit neu aufbauen? Auf jeden Fall. Also los geht’s!