zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Die Juristen von morgen

Warum eigentlich kein Hund?

Autor:
Nina

Rubrik:
studium

10.06.2021

Wie ich in meinem letzten Beitrag geschrieben habe, liebe ich Tiere. Ich wünsche mir auch wirklich einen Hund, aber bisher hat einfach immer vieles dagegen gesprochen. Ich habe wenig Zeit, wenig Geld und wenig Platz gehabt. Mittlerweile habe ich nur noch wenig Zeit und wenig Geld. Aber auch das ist mit einem Partner an der Seite gar nicht mehr so schlimm.

Was spricht also gegen einen Hund? Dass wir mitten in einer Großstadt im 3. Stock leben? Nicht wirklich, schließlich ist in 10-15 Minuten Entfernung schon das Ende von Hannover erreicht und man ist in der Natur. Und solange es kein großer Hund ist, könnte und müsste man ihn natürlich auch die drei Stockwerke tragen, da so viele Treppen für einen Hund auf Dauer natürlich auch nicht gut sind. Dass wir kaum Zeit für einen Hund haben und er ständig alleine wäre? Das ist kaum ein Problem, da ich aktuell im gezwungenen Home Office sitze und immer zuhause bin. Und selbst wenn ich wieder arbeiten gehen sollte, studiere ich trotzdem den Großteil meiner Zeit von zuhause aus, da in den nächsten Semestern auch nicht mehr viele Veranstaltungen sein werden, da geht es vor allem ums Lernen. Aber das ist natürlich nur in der aktuellen Situation so, ich weiß nicht, wie sehr mich ein Hund wirklich an die Wohnung fesseln würde. Da würde das Studium auf jeden Fall vorgehen. Dass wir zu wenig Geld haben? Das könnte wirklich ein Problem darstellen. Ich bin schon dankbar, dass Campari so gesund ist und wir nicht ständig zum Tierarzt müssen. Aber Tiere verursachen einfach Kosten und das Geld muss man übrig haben und darf dann nicht am falschen Ende sparen.

Also vermutlich verrenne ich mich gerade etwas in diesen Wunsch, obwohl ich jetzt auch einfach noch ein paar Jahre warten könnte, bis ich mit meinem Studium fertig bin oder wir eben nicht mehr mitten in einer Großstadt wohnen. Und dann schaue ich auf die Seite des Tierheims und bin direkt in ein paar Hunde schockverliebt und möchte sie sofort mit nach Hause nehmen. Dann muss ich mich eben mit den Hunden von einer Freundin beschäftigen, die ich aber leider nicht so oft sehe.

Ein Hund für uns? Das hat also (leider) noch etwas Zeit. 

Diesen Artikel teilen