zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Die Juristen von morgen

Die wirklich zweite Hausarbeit

Autor:
Nina

Rubrik:
studium

15.04.2021

Ich habe im September über meine zweite Hausarbeit geschrieben. Tatsächlich habe ich mich aber zu der Zeit in so einer stressigen Situation befunden, dass ich nach einigen Wochen und kläglichen Versuchen, die Hausarbeit zu schreiben, beschlossen habe, sie nicht weiter zu schreiben und mir so ein wenig von dem Stress zu nehmen. Das war die Hausarbeit für BGB III/IV. In diesem Rechtsgebiet ist also noch eine offen. Im dritten Semester wird für das Zivilrecht eine Sachenrechts-Hausarbeit angeboten, die dann eben auch zum Zivilrecht zählt. Und darum soll es sich bei diesem Beitrag nun handeln.

Sachenrecht, was ist das überhaupt? Um Beziehungen zwischen verschiedenen Menschen bezogen auf Sachen. Ich habe eine Flasche Wasser und leihe oder verschenke oder verkaufe sie meinem Freund. Wie stehen wir nun in Beziehung zueinander und zur Flasche? Das ist Sachenrecht. Sachenrecht beinhaltet aber auch Kreditsicherungsrecht, was für sich sprechen sollte. Und das unbeliebteste Gebiet: Immobiliarsachenrecht. Hierbei handelt es sich um die Rechtsbeziehungen bzgl. Grundstücken, die mit Hypotheken oder Grundschulden belastet sein können, ein wirklich nicht schönes Gebiet.

Und natürlich musste es kommen wie es kommen sollte. Meine Hausarbeit beinhaltet ganz viel Immobiliarsachenrecht, ein wenig Bankenrecht und noch viele kleine Schnipsel aus unterschiedlichen Bereichen. Sie ist wirklich wesentlich schwieriger als die Hausarbeit von BGB III/IV und im Nachhinein bereue ich es, dass ich diese nicht fertiggestellt habe. Aber nachher ist man ja immer schlauer.

Meine beiden Kommilitonen, mit denen ich bisher alles zusammen geschrieben habe, haben diese erste Hausarbeit bestanden und widmen sich aktuell anderen Themen, sodass ich zunächst auf mich alleine gestellt war. Wo fange ich an? Und wie motiviere ich mich? Man kennt das selbst, dass Motivation schwieriger wird, je unangenehmer das Thema ist. Aber ich hatte ein Ziel vor Augen, die Zwischenprüfung!, und habe direkt nach Abschluss der letzten Klausur angefangen mich reinzulesen, regelmäßig in die Bibliothek zu gehen und mir einen groben Überblick zu verschaffen, um dann festzustellen, dass mir Grundlagen fehlen und ich diese erst aufarbeiten muss. Mittlerweile hat die sechste Woche angefangen, die ich an dieser Hausarbeit sitze und es wird nicht einfacher. Ich habe viele Seiten geschrieben und sehr viele Stunden in der Bibliothek verbracht. Ich hoffe einfach, dass ich sie bestehe, weil das Thema echt kompliziert und nicht einfach ist und ich so viel Zeit reingesteckt habe.

Diesen Artikel teilen