zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Schülerleben live

Make-up für alle

Autor:
Maria

Rubrik:
orientieren

29.03.2021

Vor gut einem Jahr habe ich damit angefangen, regelmäßig Make-up zu benutzen. Vorher habe ich vielleicht zwischendurch mal irgendwelche Makel bedeckt oder meine Wimpern getuscht, doch irgendwie hatte ich irgendwann Lust darauf, so richtige, komplette Looks auszuprobieren. Ich hatte eine Phase, wo ich mich ungeschminkt kaum aus dem Haus getraut habe, weil ich mich mit meiner Haut sehr unwohl und nicht schön gefühlt habe. Doch aus dieser Unsicherheit hat sich über die Zeit Selbstbewusstsein entwickelt. Ich schminke mich nicht mehr, weil ich mich sonst unwohl fühlen würde, sondern weil es mir unglaublichen Spaß macht, mit verschiedenen Farben rumzuexperimentieren und immer wieder aufs Neue herauszufinden, welche Ausdrucksmöglichkeiten sich dadurch ergeben. Ich glaube aber auch, dass die intensivere Auseinandersetzung mit meinem Gesicht durchaus einen positiven Effekt auf meine Wahrnehmung hatte.

Und auch wenn es für viele nicht nachvollziehbar ist: Ja, ich bin bereit dazu, jeden Morgen 20 Minuten früher aufzustehen, um mein Make-up zu machen. Einfach, weil es mir Spaß macht und weil ich mich wohl damit fühle. Ich fühle mich glücklich damit. Und ich weiß, dass ich mit diesem Gefühl nicht alleine bin. Deswegen stellt sich mir aber auch die Frage: Warum sollten manche Menschen nicht dafür akzeptiert werden, wenn sie sich schminken und sich damit glücklich fühlen? Warum bekomme ich Komplimente für meinen Lidstrich, wenn ein Junge in meinem Alter für diesen abwertende Blicke und dumme Sprüche zu hören bekommt? Sich selbst und seine Persönlichkeit auszudrücken, ist unglaublich wichtig und ich kann es einfach nicht nachvollziehen, warum Menschen in ihrem Sein eingeschränkt werden, nur weil sie nicht den stereotypischen Vorstellungen entsprechen? Das gleiche gilt auch für Kleidung: Genau wie Make-up ist das eine Art, sich selbst auszudrücken und wenn ich mit einem gesamten Outfit aus der Männerabteilung rumlaufen kann, warum kann eine männliche Person sich dann nicht feminin kleiden? Ich finde es aus heutiger Sicht schlichtweg veraltet, anzunehmen, dass Self-expression durch geschlechtliche Klischees eingeschränkt werden soll. Im Endeffekt ist Kleidung doch auch einfach nur Stoff und wir sind alle einfach nur Menschen. Und würden sich mehr Leute mehr auf sich selbst fokussieren und die Lebensweise anderer nicht grundlos verurteilen und dort Probleme kreieren, wo eigentlich keine sind, würde es das Leben einfacher machen.

Diesen Artikel teilen