interaktiv

Studieren im Ausland

Wie würde es sein?

Autor:
Esther

Rubrik:
studium

12.09.2013

Es war fast elf Uhr abends, als der Flieger in Fortaleza landete. Schon von Weitem konnte ich das riesige Lichtermeer sehen, das gar nicht mehr zu enden schien. 3,5 Millionen Einwohner! In einer so großen Stadt hatte ich noch nie für längere Zeit gelebt. Meinen Freiwilligendienst in Nicaragua hatte ich damals in einer kleinen Stadt mit 12.000 Einwohnern gemacht. Dort hatte ich sofort Anschluss gefunden und mich nie wirklich alleine gefühlt. Alle hatten mich gekannt und mit meiner Gastcousine verband mich bereits nach wenigen Wochen eine tiefe Freundschaft. Doch wie würde es in so einer riesigen Stadt sein? Und vor allem ohne Gastfamilie? Würde ich lange brauchen, um mich einzuleben?

Mein Herz schlug bis zum Hals, als ich am Gepäckband auf meinen Koffer wartete. Er war einer der letzten, der kam. Aufgeregt setzte ich meinen kleinen grünen Rucksack auf, der zum Bersten vollgepackt war, und zog meinen Koffer in Richtung Ausgang. Als ich schließlich alle Sicherheitschecks durchquert hatte, war es schon nach Mitternacht.

Diesen Artikel teilen