zum Inhalt

Die Juristen von morgen: Bremerhaven

Autor:
Nina

Rubrik:
studium

14.09.2021

Nach über einem Jahr haben mein Freund und ich uns endlich wieder einen kleinen Urlaub erlaubt und gegönnt. Coronabedingt in Deutschland, was dem Ganzen aber überhaupt nicht geschadet hat. So hatten wir keine lange Anfahrt und konnten die Zeit noch ein wenig mehr genießen.

Ein kleines Luxusappartement direkt am Hafen in Bremerhaven, fast vollständig verglast, lichtdurchflutet und wunderschön. Dadurch, dass wir nicht länger als eine Woche weg wollten, hatten wir ein höheres Budget und haben das auch komplett auf den Kopf gehauen – was sich mehr als gelohnt hat. Die Wohnung war super schön, sehr zentral mit einem traumhaften Ausblick aufs Wasser inklusive Wintergarten. Alles in allem war die Zeit mal wieder viel zu schnell vorbei, aber trotzdem habe ich am Ende spontan nach Mietwohnungen in Bremerhaven geschaut.

Ins Klimahaus (sehr zu empfehlen!) konnten wir leider nicht, da auch dort nur begrenzte Tickets zu kaufen waren und in der Woche bereits alles verkauft war. Das lag wohl an den noch andauernden Sommerferien wie auch Bremerhaven als beliebtes Reiseziel in Deutschland. Auch ins Auswandererhaus haben wir es leider nicht geschafft, wobei auch das sehr lohnenswert zu sein scheint. Dafür haben wir uns bei tollstem Sonnenschein auf eine geführte Hafenrundfahrt begeben und einiges über die riesigen Schiffe und Trockendocks gelernt mit einem sehr witzigen und charmanten Reiseleiter. Die restliche Zeit haben wir lesend im Wintergarten oder einfach nur genießend hinterm Deich an der Weser/der Nordsee verbracht. Mir tut ein Urlaub am Wasser einfach unglaublich gut, ich liebe es!

Und der Blick auf die Boote am Hafen hat schon Lust darauf gemacht, sich im Alter auch eins dieser schicken Boote zuzulegen und ab und zu bei Wind aufs Meer rauszufahren/-segeln. Man kann ja wohl noch träumen.