zum Inhalt

Die Juristen von morgen: Klangwelten

Autor:
Amelie

Rubrik:
studium

16.08.2021

In letzter Zeit spiele ich oft Klavier, das ist mein persönlicher Ausgleich, wenn ich mich mal wieder den ganzen Tag mit der Uni beschäftigt habe. Für mich ist Klavierspielen wirklich etwas ganz Besonderes. Wenn ich den Klavierdeckel aufklappe, mir die schwarzen und weißen Tasten entgegenblicken, und ich dann die ersten Töne spiele, bin ich in meiner eigenen Klangwelt. Dann heißt es Gedanken aus und hinhören. Wie fühle ich mich? Wie möchte das Stück gespielt werden? Und wie kann ich beides verknüpfen?
Meine ersten Berührungspunkte mit der Musik hatte ich in der Grundschule. Dort habe ich nämlich angefangen, Blockflöte zu spielen. Irgendwie habe ich Gefallen daran gefunden und deshalb habe ich dann weiter mit Altblockflöte gemacht. Nach der Grundschule habe ich dann ein musisches Gymnasium besucht. Hier kann man von der 5. Bis zur 10. Klasse ein Instrument erlernen und dieses je nach Wahl auch noch in der Oberstufe weiterspielen. Natürlich war die erste Frage, die sich stellte, welches Instrument ich spielen wollte. Ich weiß genau, dass ich mich zwischen Querflöte und der Klarinette nicht entscheiden konnte. Seltsamerweise habe ich damals nicht wirklich darüber nachgedacht, das Klavier zu wählen. Letztendlich habe ich mich dann für die Klarinette entschieden und diese Entscheidung auch nicht bereut. Vor allem die Tatsache, dass ich mit diesem Instrument ins Orchester konnte, fand ich super. Allerdings haben in meinem Familien- und Freundeskreis viele Leute Klavier gespielt und mit der Zeit hat mich dieses Instrument mehr und mehr fasziniert. Was mich schlussendlich für das Klavier begeistern konnte, war, dass es auch solo gut klingt.
Zunächst habe ich es mit Klavierunterricht versucht und hier auch die Basics gelernt, jedoch hat mich Unterricht immer mehr demotiviert als vorwärtsgebracht, da ich meine Stücke selbst auswählen wollte. Ich wollte entweder Filmmusik oder tatsächlich simple und ruhige Stücke mit einfachen verträumten Melodien spielen. Das Klavier schafft es tatsächlich mir regelmäßig ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Sei es, wenn ich mir ein Lied Stück für Stück erarbeite, Lieder neu aufbereite oder bereits gefestigte Stücke wieder spiele. 

Könnt ihr ein Instrument spielen? Oder würdet ihr es gerne können?