zum Inhalt

Master live: Das Masterstudium

Porträt-Foto von Antoine

Autor:
Antoine

Rubrik:
studium

17.12.2021

Mein Bachelorstudium hat mich erst so richtig von der Soziologie überzeugt. Ich konnte in viele verschiedene Bereiche der Disziplin schnuppern und mir wurde schnell klar, dass das Soziologiestudium meine Interessen perfekt abbildet. Meine Begeisterung riss auch die nächsten Semester meines Studiums nicht ab – im Gegenteil, sie wurde nur noch größer. Es war quasi wie bei einem Eisberg. Von weitem habe ich die Themen(bereiche) gesehen, die ich wahnsinnig spannend fand. Mit meinem Schiff des Lebens (zum Glück im universitären Kontext keine Titanic) kam ich also näher, um mir diesen Klotz etwas genauer ansehen zu können. Mein Studium beziehungsweise die Universität war dann der Taucheranzug, den ich mir anziehen konnte, um mit ihm den Soziologieeisberg aus der Nähe inspizieren zu können. Und siehe da: Der Eisberg ist unter der Wasseroberfläche noch um ein Vielfaches größer als überirdisch. Die Sauerstoffflaschen am Taucheranzug Bachelorstudium sind leider institutionell nicht darauf ausgerichtet, lange am Stück oder sehr tief zu tauchen. Mit meinem Masterstudium habe ich meinen Taucheranzug dann gegen ein waschechtes Ein-Personen-U-Boot eintauschen können und habe damit endlich die Möglichkeit, den Eisberg ganz genau zu untersuchen.

Der einzige Wehmutstropfen bleibt, dass mich an der Soziologie so viel interessiert, dass weder ein noch zwei Studien dafür genügend sind. Und so habe ich mich damit abgefunden, dass ich erstmal nicht genauer in die Kultur-, Politik-, Organisations- oder Familiensoziologie „abtauche“, sondern mich auf die Arbeits- und Wirtschaftssoziologie spezialisiere. Was mir gleich an meinem ersten Uni-Tag auffiel, war, dass die Mentalität unter den Studierenden im Vergleich zu meinem Bachelorstudium ganz anders war. Während im Bachelor noch viele Studis dabei waren, die Soziologie als Notlösung oder mit wenig Begeisterung gewählt hatten, sind in meinem Masterstudium alle schwer begeistert von unserer Disziplin. Weil Jena eine sehr renommierte Universität für Soziologie ist, kommen die Master-Studierenden aus dem gesamten Gebiet der Bundesrepublik zusammen und bringen so ganz unterschiedliche Schwerpunktsetzungen aus dem Bachelor mit. Das macht jede einzelne Diskussion wahnsinnig spannend, da jede Person neue Aspekte aus dem Taucheranzug Bachelorstudium einbringen kann. Dass mein Wissensdurst sich daher während und mit dem Masterstudium – wie ich eigentlich hoffte – stillen lassen würde, scheint daher nicht realistisch. Was genau ich in meinem Studium lerne, werde ich Dir Stück für Stück in meinen nächsten Blogs etwas näherbringen. Ich freue mich, wenn Du dazu wieder vorbeiliest und mich bei meinem Tauchgang begleitest!