zum Inhalt

Praktikum im Studium: Vorurteile

Porträt-Foto von Antoine

Autor:
Antoine

Rubrik:
studium

05.07.2021

Mit welchem Alter ist man offiziell erwachsen? In welchem Alter ist man kein Mädchen mehr, sondern eine Frau? Kein Junge, aber ein Mann? In der ehemaligen DDR feierte man den Übergang ins Erwachsenenleben im Alter von 14 Jahren mit der Jugendweihe, in evangelischen Familien mit der Konfirmation im selben Alter. Jüdische Familien feiern den Übergang ins Erwachsenenalter mit zwölf, beziehungsweise 13 Jahren. Auch die Politik scheint sich da nicht so sicher zu sein. Nach dem Wahlrecht ist man mit 18 Jahren, nach dem Strafgesetz mit 21 Jahren erwachsen. Und ich?

Ich hatte mit neun Jahren zwar meine Erstkommunion und damit mein „Vernunftalter“ erreicht, aber so richtig erwachsen, quasi als „Mann“, habe ich mich da natürlich nicht gefühlt. Jetzt ist das etwas anders. Zwar dachte ich, dass ich mich schon so sehr als Mann fühle, wie man sich nur als Mann fühlen kann. Aber jetzt habe ich ja ein ganz neues Level erreicht:  

Ich lag in der vergangenen Woche im Krankenhaus und mein Zimmernachbar wollte unbedingt Fußball sehen. Eigentlich mache ich mir nichts aus Fußball, aber es war auch nicht so, dass ich gerade etwas Besseres zu tun hatte. Also stimmte ich zu und wir sahen uns zusammen ein Gruppenspiel der EM 2020 an. Und was soll ich sagen. Ich fühlte mich auf einmal wie erleuchtet. Wie ein anderer Mensch, ein besserer Mensch, wie ein „richtiger Mann“. Irgendetwas Faszinierendes lag in diesem Spiel. Auf einmal begeisterten mich taktische Spielzüge, wie schnell man eigentlich rennen kann und wie geil gut vorbereitete Tore eigentlich aussehen können. Seitdem habe ich bis heute jeden Tag mindestens ein EM-Spiel gesehen. Es ist – dass muss ich auch erwähnen – aber auch mit weniger Überwindung verbunden als unter anderen Umständen, da ich krankheitsbedingt immer noch an mein Bett gefesselt bin.

Auch wenn ich hoffe, dass Du kerngesund bist, ist diese Geschichte doch mit einer gewissen Moral verbunden. Es lohnt sich, neugierig zu sein und die eigenen Vorurteile zu hinterfragen. Probiere einfach immer mal wieder neue Dinge aus, auch wenn Du glaubst, die sind trash. Warst Du zum Beispiel schon mal reiten? Kanu fahren? Schach spielen im Park mit Rentnern? Bei einem Bingo Abend? Jeder Aktivität wohnt ein Zauber inne und wenn wir offen genug durch die Welt gehen, dann passiert es hin und wieder, dass dieser Zauber auf uns überspringt und wir ein neues Hobby gefunden haben.