zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Schülerleben live

Die Phasen einer Klausur

Autor:
Jonah

Rubrik:
orientieren

25.03.2021

Ich glaube bei jedem kommen irgendwelche Gefühle oder Gedanken hoch, wenn er das Wort „Klausur“ oder „Klausurenphase“ hört. Mir kommen da ganz viele gemischte Gedanken in den Sinn. Fangen wir an mit der Phase vor der Klausur an, in der man sich ja selbstverständlich auf die anstehende Prüfung vorbereitet. Das kommt bei mir manchmal zu kurz und ich beginne öfter mal zu spät damit, bekomme es aber in den meisten Fällen noch hin. Wie ich mich direkt vor der Klausur fühle, ist von dem Fach und von der Länge der Klausur abhängig. Latein beispielsweise war immer die schlimmste von allen, das lag mir echt gar nicht. Panik oder Angst habe ich aber eigentlich nie, ich fühle mich halbwegs sicher und versuche mir einzureden, dass ich das schon schaffen werde. Wenn ich dann in der Prüfung sitze und die Aufgaben ausgeteilt bekomme, dann überkommt mich wieder das Gefühl von „keine Lust“ oder der Gedanke „das wird lange dauern“ kommt in mir hoch. Aber das nützt mir dann natürlich gar nichts und ich mache mir dann bewusst, dass ich das Thema draufhabe und versuche schnellstmöglich mit dem Bearbeiten der Aufgaben anzufangen, denn ich finde, wenn man einmal drin ist, kommt der Rest meistens von allein. Und wenn man dann zusätzlich auch noch ein paar richtig gute Gedanken hat und weiß, dass diese Punkte geben werden, macht es auch ein wenig Spaß. Der beste Moment ist aber natürlich, wenn das letzte Wort geschrieben ist. Ich versuche dann, wenn ich noch Zeit habe, alles nochmal zu überfliegen um mögliche Flüchtigkeitsfehler zu entdecken und gebe dann gut gelaunt ab, auch wenn die Klausur vielleicht nicht perfekt gelaufen ist. Für mich zählt dann nämlich, dass es geschafft ist, und das ist ein ziemlich befreiendes Gefühl. Dies ist nur zu übertreffen, wenn man die letzte Klausur in einem Schuljahr oder in einem Fach geschrieben hat.  Nicht zu vergessen ist aber der Tag, an dem es die Klausur wiedergibt. Tatsächlich freue ich mich da jedes Mal drauf, weil es mich einfach interessiert, welche Note ich habe und ob meine Gedanken richtig waren.

Klausuren und Prüfungen können schon ziemlich nervenaufreibend sein. Ich bin gespannt, wie meine Abiklausuren werden und freue mich schon auf das Gefühl, wenn ich sie endlich alle geschrieben habe.

Diesen Artikel teilen