zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Schülerleben live

Erster Schritt in Richtung Beruf

Autor:
Jonah

Rubrik:
orientieren

17.12.2020

Ich bin jetzt 16 Jahre alt und gehe noch eineinhalb Jahre zur Schule, bis ich dann mein Abitur habe. In den vergangen Jahren hatte ich schon viele Ideen, was ich danach machen könnte. Doch so richtig festgelegt hatte ich mich noch nicht.

Nun hab ich mir in den vergangenen Wochen mal meine Stärken in der Schule angeschaut und gemerkt, dass Mathe sehr gut läuft und ich Spaß daran habe. Daraufhin habe ich mich im Internet nach Studiengängen und beruflichen Möglichkeiten erkundigt. Ich bin dann auf Lehramt Mathematik gekommen. Lehrer war für mich schon immer irgendwie ein echt interessanter Beruf und desto mehr ich darüber nachgedacht habe, desto spannender wurde die Vorstellung, Schüler zu unterrichten. Die Frage nach dem zweiten Fach fiel mir nicht besonders schwer, da kam ich direkt auf Sport. Auch ein Fach, das ich sehr gerne habe und wo ich auch immer Spaß dran habe. Vor allem die Abwechslung zwischen Denken im Klassenraum und Bewegung in der Turnhalle stelle ich mir echt kurzweilig vor, wodurch der Arbeitstag mir automatisch Freude bereiten würde.
Nachdem ich mir das Studienangebot in meinem Umkreis angeschaut und mich im Internet mal etwas rumgeklickt habe, kam ich zu dem Entschluss einfach mal zu der Berufsberatung an unserer Schule zu gehen.
Als ich dann mein Gespräch hatte, dachte ich erst schlecht vorbereitet zu sein, weil ich nicht alles über den Studiengang wusste und Sorge hatte, dass deswegen kein vernünftiges Gespräch zustande kommt. Da hatte ich mich aber getäuscht. Es wurde von mir nicht erwartet, dass ich schon alles weiß. Mein Berater erklärte mir sein Prinzip: Er fängt von Grund auf an, mir alles zu erzählen. Wenn ich etwas bereits weiß, kann ich in meinem Kopf einen Haken machen, wenn ich etwas noch nicht wusste, habe ich etwas dazu gelernt. Klingt sehr simpel und hat in beiden Fällen einen positiven Effekt.
Nach 30 Minuten war ich viel schlauer als vorher, hatte noch mehr Begeisterung für das Studium entwickelt und bin mit ziemlich vielen Informationen und Unterlagen zurück in den Unterricht. Seitdem erzähle ich gerne, wie viel mir das Gespräch gebracht hat und motiviere meine Freunde, dort auch mal vorbeizuschauen, da man in jeden Fall einen Mehrwert mitnimmt.

Diesen Artikel teilen