zum Inhalt

Schülerleben live: Wasserski

Ein Porträt-Foto von Mona

Autor:
Mona

Rubrik:
orientieren

16.07.2021

Vor allem bei großer Hitze im Sommer bin ich froh, einmal eine Abkühlung bekommen zu können. Bei mir in der Nähe gibt es einige Badeseen, unter anderem auch einen, auf dem man Wasserski fahren kann.
Lange habe ich mich nicht für den ungewöhnlichen Sport interessiert und habe die Anlage gar nicht richtig wahrgenommen. Vor einiger Zeit hat mich eine Freundin dann aber dazu überredet, mitzukommen und mit ihr eine Runde Wasserski zu fahren.
Ich war ziemlich nervös und als wir uns zunächst ein paar Starter anguckten, die teilweise ganz schöne Bauchklatscher ins Wasser machten, schwand meine zuvor herrschende Zuversicht allmählich dahin. Auch wenn meine Freundin mir Mut zusprach, wurde es nicht besser, da sie ein sehr sportlicher Mensch ist.  
Mit einem mulmigen Gefühl in der Magengrube stieg ich also todesmutig auf die Ski und wagte es. Und wie hätte es anders sein sollen: beim ersten Versuch landete ich direkt im kalten Wasser, was ich durch den Neoprenanzug und das Adrenalin aber nicht wirklich wahrnahm. Da ich mir aber nicht weh getan hatte und immer mehr Leute am See ihre Runden auf dem Wasser drehten gab ich nicht auf. Beim zweiten Versuch war ich dann auf den Ruck am Anfang gefasst und es klappte. Ich flog zwar in der ersten Kurve wieder raus, da dort noch einmal verstärkte Kräfte wirkten, aber ich war glücklich es einigermaßen hinbekommen zu haben.

Die Lenkung und allgemein der ganze Sport erinnert mich persönlich sehr ans normale Ski fahren, da es ziemlich ähnlich funktioniert, außer natürlich, dass man übers Wasser gezogen wird und nicht einen Berg hinuntersaust.
Am nächsten Tag plagte mich dann ein ziemlich starker Muskelkater der auch danach noch ein paar Tage anhielt, da meine Arme eine so große Belastung nicht gewohnt waren, dennoch war es mir dies die Erfahrung definitiv wert gewesen. Wasserskifahren macht meiner Meinung nach unglaublich viel Spaß, auch wenn es mich einige Überwindung gekostet hat und sehr anstrengend war.