interaktiv

Mein Freiwilliges Jahr

Oberstadt versus Südstadt

Autor:
Franziska

Rubrik:
orientieren

05.08.2016

Nachdem ich mich erfolgreich an der Universität in Marburg eingeschrieben hatte, musste ich mich auf die Suche nach einer Bleibe machen. Ich hatte versäumt, mich auf die Warteliste des Wohnheims setzen zu lassen und ganz alleine wollte ich nicht wohnen. Also kam für mich nur eine WG in Frage. Dank sozialer Netzwerke und ein bisschen Geduld war es zum Glück nicht allzu schwer, Inserate zu finden.
Nach mehreren Besichtigungen konnte ich dann allerdings gleich zwei WGs ausschließen. Bei der einen handelte es sich um eine Kellerwohnung ohne viel Tageslicht und in der anderen wurde nur etwas zur Zwischenmiete frei. Dafür kamen zwei andere WGs in die engere Auswahl. Als ich schließlich von beiden WGs eine Zusage bekam, stand ich vor der Qual der Wahl. Die eine Wohnung lag mitten in der Marburger Oberstadt, die andere in der etwas ruhigeren Südstadt. Wie das immer so ist, hatten beide Wohnungen Vor- und Nachteile, weswegen es mir nicht leicht fiel, mich zu entscheiden. In der Oberstadt könnte ich mitten in der Fußgängerzone in einem schönen Altbauhaus wohnen. Das bedeutet einerseits, dass sämtliche Bars und Restaurants direkt vor der Haustür wären, aber andererseits auch, dass ich mich von nächtlicher Ruhe verabschieden musste. Die Südstadt hingegen liegt etwas ruhiger und trotzdem noch zentral, ist aber eben nicht das Herz Marburgs.
Letztendlich habe ich mich für die ruhigere Wohnung entschieden. Da Marburg keine Großstadt ist, kann ich mit dem Fahrrad trotzdem alles innerhalb weniger Minuten erreichen.
Schon im September werde ich umziehen. Ich bin schon sehr gespannt auf das WG-Leben!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.