interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Heißer Draht und internationale Eilgespräche

Autor:
Manuel

Rubrik:
auszeit nach dem abi

06.09.2011

Nach der gelungenen Auszeit und dem Genuß, zwei Wochen ohne Internet zu verbringen, war dann großes Reinemachen angesagt. Einige E-Mails von der Uni und von meinem Vater aus Deutschland, dass auch postalisch Unterlagen eingetroffen sind. Und wegen der Umstrukturierung musste ich beim SAAS (Students Awards Agency for Schotland) auch noch meine Studiumsänderung ankündigen, damit meine Studienkosten auch gedeckt werden. Und das waren zig E-Mails und Telefonate mit Menschen daheim. Ganz zu schweigen von den Telefonaten nach Schottland, die mir bei meiner Rückkehr wahrscheinlich noch bevorstehen.

Und daheim waren sie eingetroffen: Die Immatrikulationspapiere! Ja, nur müssen die mit meiner Unterschrift nach Schottland gelangen. Ach, das wird auch noch reichen, wenn ich dann wieder zu Hause bin. Viel wichtiger ist der Fresher's Week Pass. Daran erinnert sogar die Uni. Nicht nur wegen den Einführungsveranstaltungen, sondern auch um das studentische Leben voll und ganz genießen zu können. Und langsam kann ich mir, nachdem ich mich in meinen Mietvertrag eingelesen habe, auch Gedanken machen, was ich wirklich mit nach Schottland nehme.

Diesen Artikel teilen