zum Inhalt

Bachelor live: Durchkreuzte Pläne

Foto von abi>> Bloggerin Anna

Autor:
Anna

Rubrik:
studium

26.08.2021

Eigentlich sollte ich jetzt in Berlin bei einem Jugendaustausch mit jungen Leuten aus Deutschland und Frankreich sein. Tja, leider hat mir eine Verletzung am Fuß einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Aber von Anfang an: Vor zwei Wochen war ich mit einer Freundin für vier Tage in München. Wir haben uns die Stadt angesehen, sind durch den Olympiapark spaziert und haben sogar eine Bootsfahrt am Starnberger See gemacht. Mein persönliches Highlight war außerdem das syrische Restaurant, das wir gleich am ersten Abend ausprobierten.

Nur die geplante Wanderung fiel mehr oder weniger ins Wasser, weil es an diesem Tag einfach nicht aufhörte, zu regnen und wir nach kurzer Zeit umkehren mussten. Wir beschlossen, mit unserem Tagesticket spontan weiter nach Garmisch-Patenkirchen zu fahren, tranken dort einen Chai, sahen uns das Städtchen an – und stellten uns die Berge ringsherum vor, die leider von dichtem Nebel verdeckt waren. Trotz des durchwachsenen Wetters war es ein wunderschöner Kurzurlaub – es tat gut, aus meinem gewohnten Umfeld herauszukommen, den lieben langen Tag zu quatschen und gemeinsam zu brunchen oder Abendessen zu gehen.

Kurz nachdem ich zurück in Bamberg war, bemerkte ich beim Auftreten mit dem rechten Fuß jedoch einen seltsamen Schmerz. Zuerst dachte ich mir nichts dabei, aber als die Beschwerden sich auch nach mehreren Tagen nicht besserten, wurde ich unruhig. Ein Besuch beim Orthopäden ergab schließlich: Mein rechter Fuß ist überlastet und soll mindestens zwei bis vier Wochen geschont werden. Wahrscheinlich bin ich in München und in den Wochen zuvor einfach zu viel gelaufen.

Also sagte ich meine Teilnahme am Jugendaustausch in Berlin schweren Herzens ab, denn es waren viele gemeinsame Radtouren und Wanderungen geplant, die ich nicht hätte mitmachen können. Ich finde es ziemlich frustrierend, so kurzfristig doch nicht fahren zu können, denn ich hatte mich gefreut, mal wieder französisch zu sprechen und neue Leute kennenlernen. Jetzt versuche ich, die Zeit zum Lernen für meine letzte Prüfung des Semesters zu nutzen und hoffe, doch noch spontan wegfahren zu können, wenn es meinem Fuß besser geht.