zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Bachelor live

Ich bin ein Herbstkind

Autor:
Enne

Rubrik:
studium

23.10.2020

Ich liebe den Herbst! Für einige ist der Herbst ja nur eine graue, regnerische Jahreszeit, in der es die ganze Zeit kalt ist. Und was soll ich sagen, ja, so ist der Herbst manchmal und leider gegen Ende hin auch meistens. Aber was ich liebe sind diese Oktobertage, in denen die Sonne abwechselnd scheint oder von den Wolken bedeckt wird, in denen es immer mal wieder kurz regnet und der Wind die Blätter zum Tanzen bringt. Ich finde einen komplett blauen Himmel langweilig und ich mag es auch nicht besonders, im Sommer nach ein paar Minuten Bewegung schon zu schwitzen. Ich schätze hingegen jeden Sonnenstrahl im Herbst doppelt so viel wert, lasse mir die Haare von der Brise zerzausen und gehe im Regen spazieren. Eine süße Melancholie begleitet mich jedes Jahr in diesen Monaten. Es wird später hell und früher dunkel, man kann sich in dicke Decken einkuscheln, Kerzen anmachen, ruhige, die Seele streichelnde Musik hören und leckeren Tee trinken. Ich finde, im Herbst bekommt Wärme einfach nochmal eine ganz neue Bedeutung, sie ist nicht selbstverständlich und umso schöner, wenn man sich in ihr zurückziehen kann. Auch im Herbst mache ich noch gerne späte Spaziergänge, zum Beispiel in dem Dorf, in dem ich aufgewachsen bin und wo meine Eltern noch leben. Dann entdecke ich viele kleine Igel, die sich den schönsten Blätterhaufen suchen und viele Menschen schmücken bereits ihre Häuser mit Kürbissen und anderen Lichtern. Außerdem hat der Herbst für mich immer auch etwas mit einem neuen Anfang zu tun. Wahrscheinlich bin ich da einfach total in diesem Schuljahres- und Semester-Modus, in dem immer nach dem Sommer die nächste Etappe beginnt. Diese Zeit ist für mich geprägt von Vorfreude, Umzügen, Aufregung und auch ein klein wenig Unsicherheit, was wohl kommen wird. Nicht immer sehe ich ausschließlich optimistisch den kommenden Veränderungen entgegen. Aber wenn ich zurückblicke, erkenne ich, dass ich jeden Herbst ein bisschen gewachsen bin und im darauffolgenden Sommer stolz zurückblicken konnte auf all das, was ich bewältigt habe. Deswegen finde ich den Herbst herrlich. Und, ach so, ich habe im Herbst Geburtstag, wahrscheinlich bin ich also einfach durch und durch ein Kind dieser Jahreszeit.

Diesen Artikel teilen