zum Inhalt

Bachelor live: Stadt- und Raumplanung

Autor:
Diana

Rubrik:
studium

23.07.2021

Für viele von euch ist es jetzt so weit: Ihr habt das Abi in der Tasche und steht nun vor der Entscheidung: Was mache ich jetzt? Möchte ich erst mal Reisen oder ein Freiwilliges Jahr einlegen? Oder doch schon eine Ausbildung oder ein Studium beginnen?

Die Entscheidung kann euch keiner abnehmen, vielleicht habt ihr sie auch schon getroffen, aber für alle, die sich noch unsicher sind oder den Studiengang wechseln möchten: Keine Sorge, ihr kriegt das hin! Vor ziemlich genau einem Jahr, stand ich an der gleichen Stelle und habe es auch geschafft, meine Wahl zu treffen. Bisher bin ich damit sehr zufrieden. Deshalb möchte ich euch meinen Studiengang kurz vorstellen, um vielleicht einige von euch zu inspirieren.

Das Studium Stadt- und Raumplanung an der FH Erfurt kann als Bachelor (drei Jahre) und Master (zwei Jahre) absolviert werden. Bewerbungen sind bis zum 31. Juli für das Wintersemester möglich, also allzu viel Zeit bleibt nicht mehr. Es gibt einen NC, der jedes Jahr leicht variiert und in der Regel ungefähr zwischen 2,3 und 2,5 liegt, je nachdem, wie viele Bewerbungen eingehen.

Ich persönlich finde es schön, dass der Studiengang sehr praxisbezogen ist, dass Exkursionsangebote vorhanden sind und im vierten Semester ein dreimonatiges Praktikum ansteht. Die wenigsten Sachen müssen stur auswendig gelernt werden, sondern werden praktisch geübt. Im Vordergrund stehen sehr viele Gruppenarbeiten, wodurch man mit seinen Mitstudierenden schnell in Kontakt kommt. Die Fächer an sich sind sehr abwechslungsreich: Im ersten Semester eignet man sich zunächst einige Computerprogramme an: In MS Office ein paar grundlegende Dinge zu Word, Excel und PowerPoint, dann auch etwas fachspezifischer die Software ArcGIS, mit der man die unterschiedlichsten Karten erstellt und das CAD Programm Vectorworks, mit dem man in 2D und 3D Pläne, Gebäude und vieles mehr konstruieren kann. Des Weiteren erfährt man in Techniken wissenschaftlichen Arbeitens (TWA), was bei einer Hausarbeit alles zu beachten ist. In dem Fach Städtebau erarbeitet man eine Mappe mit Übungen und einem Modellentwurf zu einer Planung und in Stadtbaugeschichte bekommt man etwas zu den historischen Hintergründen erklärt. Insgesamt gibt es neben den unterschiedlichsten Abgaben nur zwei schriftliche Klausuren: Einmal in Englisch (dort findet zu Beginn ein Einstufungstest statt) und in Freiraum- und Landschaftsplanung. Dann gibt es da noch das Projekt Quartier zu einem Stadtteil von Erfurt, in dem man eine Bestandsanalyse zu einem bestimmten Handlungsfeld (z.B. Grün- und Freiraumstrukturen, Mobilität, …) mit Begehungen vor Ort durchführt. Anschließend wird ein Konzept mit Ideen entwickelt, wie das Quartier aufgewertet werden kann.

So viel erst einmal zu den Fächern im ersten Semester. Falls ihr euch für das Thema Stadtplanung interessiert, schaut gerne mal bei den verschiedenen Hochschulwebseiten vorbei, da findet ihr noch sehr viel mehr Infos. Generell kann ich euch nur dazu raten, euch ausführlich über jeden Studiengang zu informieren und für euch persönlich abzuwägen, ob er eure Interessensgebiete abdeckt. Meist gibt es große Unterschiede zwischen den verschiedenen Standorten und Angeboten. Achtet auf jeden Fall darauf, ob ihr euch an der Uni/ FH oder in der Stadt wohlfühlen würdet. Falls ihr umziehen müsst, solltet ihr euch rechtzeitig um eine Wohnmöglichkeit kümmern, für einen Wohnheimplatz muss man sich beispielsweise schon Anfang April bewerben. Alternativen sind aber auch WGs oder eine eigene Wohnung.

Ich wünsche euch ganz viel Erfolg bei der Suche nach eurem persönlichen Weg. Denkt daran, es ist keine Schande, auch mal falsch abzubiegen oder Umwege zu gehen. Seid ehrlich zu euch selbst und macht das, was euch wirklich interessiert.