zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Master live

Eine neue Alltagsroutine

Autor:
Moni

Rubrik:
studium

11.12.2020

Es ist Winter, wir befinden uns in einer Pandemie und sollen uns möglichst isolieren und unsere Kontakte beschränken. Diese Regelungen bereiten mir zwar keine Probleme. Doch auch ich merkte, dass die Tage immer mehr ineinander flossen und ich mich manchmal fragte, was ich eigentlich in der vergangenen Woche gemacht hatte oder wann mein Freund und ich zuletzt wirklich etwas „unternommen“ hatten. Innerhalb der eigenen vier Wände ist es schließlich nicht immer leicht, sich etwas Neues einfallen zu lassen und etwas abseits der eigenen Routine zu tun.

Doch wir wollten dem Alltagstrott, der sich in solchen Phasen nun mal schnell einschleicht, etwas entgegenwirken: Jeden Mittwochabend sind wir verabredet, und zwar auf unserem Sofa zu einer gemeinsamen Movie-Night. Abwechselnd stellt einer von uns bis zu drei Filme zu Auswahl, und der andere darf entscheiden, welcher davon es wird. Dazu machen wir Kerzen an, machen es uns manchmal mit weihnachtlichen Snacks und Tee, manchmal auch mit etwas Glühwein, gemütlich. Die Filme der letzten Wochen waren allesamt Volltreffer und führen uns jedes Mal vor Augen, wie schön es ist, ab und an für ein paar Stunden gedanklich komplett aus der eigenen Realität auszubrechen und sich auf eine andere Welt, andere Gedanken und Situationen einzulassen. Es gibt noch so viele tolle Filme zu entdecken!
Zusätzlich zu unserem Filmabend machen wir sonntags gerne eine Date-Night – ziehen uns schöner an und verbringen bewusst Zeit miteinander. Denn es ist häufig ein Trugschluss, dass man viel Zeit zusammen verbringt, wenn man auch zusammenwohnt: Auf der einen Seite fühlt es sich vielleicht so an, doch diese Zeit ist selten Qualitätszeit, in der man sich wirklich gegenseitig Aufmerksamkeit schenkt. So steht zumindest einmal pro Woche ein Abend fest, an dem wir Spiele spielen, Karaoke singen, uns gegenseitig vorlesen, lustige Tänze einstudieren, ein Mehrgänge-Menü kochen und bei Kerzenlicht essen oder sogar ein kurzes Drehbuch schreiben und einen Kurzfilm drehen. Im Internet tummeln sich noch viele weitere Ideen, wie man es sich zu Hause zu zweit schön machen kann.
Für mich selbst habe ich zudem auch das Ziel festgelegt, drei Mal pro Woche Sport zu treiben. Fit zu bleiben ist das Beste, was wir unserem Körper und unserem Immunsystem gerade bieten können. Der Dopaminschub am Morgen motiviert mich und sorgt meistens dafür, dass der restliche Tag produktiv verläuft. Auf diese Weise habe ich mich im Alltag, neben den üblichen Verpflichtungen, gut arrangiert und freue mich auf jede neue Woche!

Diesen Artikel teilen