zum Inhalt

Master live: Mäh und bé

Autor:
Ferdinand

Rubrik:
studium

02.10.2020

Ein Projekt des bayerisch-tschechischen Theaternetzwerks Cojc, bei dem ich als Dokumentarist dabei war, verschlug mich jüngst in den Westen Böhmens, nach Valec.
Dabei war mir der Ort des Geschehens bereits gut bekannt. In Valec findet nämlich jeden Sommer das Festival Povalec statt, das mittlerweile Tausende junge Menschen aus ganz Tschechien anzieht. Angesichts der Pandemie fiel das Festival dieses Jahr freilich aus und so freute ich mich über die Möglichkeit, dem kleinen Dorf dennoch auch dieses Jahr – den vierten Sommer in Folge – einen Besuch abstatten zu können.
Das Thema des Theaterprojekts, bei dem es meine Aufgabe war, alles mit der Kamera für Fotos und einen späteren Film festzuhalten, war Wollgewinnung und moderne Schäferei. Was auf den Wiesen passiert, wenn hier nicht gerade Festival ist, hat mich dann doch sehr überrascht. Etwa 50 Milchschafe weiden hier und werden jeden Morgen und Abend vom Bauern per Hand gemolken. Spannend war dabei auch zu erfahren, wie schwierig es in Tschechien derzeit ist, ökologische Landwirtschaft im kleinen Rahmen zu betreiben. Die Auflagen für das Schlachten der Tiere oder den Verkauf von Fleisch und Milchprodukten sind streng, für ein Kilo Wolle bekommt man zudem nur etwas mehr als zehn Cent im Verkauf. Dass die Menschen auf dem Biohof Valec sich dennoch um eine tiergerechte Haltung bemühen und nebenbei noch Ahornsirup zapfen, Äpfel ernten, Brot backen und Gemüse anbauen, hat mich sehr beeindruckt.
Neben den neuen Erfahrungen auf dem Bauernhof war es auch sehr spannend, die Gruppe mit der Kamera zu begleiten. Dabei habe ich auch einige neue Vokabeln gelernt. sehr überraschend war übrigens, dass deutsche Schafe „mäh“ und „tschechische“ bé machen. Neben Wollproduktion und Strickworkshops drehte sich während der Woche alles ums Theater und so war es denn auch schön zu erleben, dass am letzten Abend zahlreiche Einwohner des Dorfes der Aufforderung des Dorfradios gefolgt waren und auf den Hof gekommen waren, um sich die deutsch-tschechische Aufführung anzuschauen.
Auf das nächste Festival in Valec freue ich mich schon sehr. Beim Biohof werde ich dann auf jeden Fall auf ein Käsebrot vorbeischauen.