zum Inhalt

Praktikum im Studium: Der Alltag in einer Personalabteilung

Ein Porträt-Foto von Noah

Autor:
Noah

Rubrik:
studium

18.11.2022

Viele Menschen können sich nicht vorstellen, was täglich in so einer Personalabteilung an Arbeit anfällt. Das erklärt auch weshalb ich, als ich erzählt habe, dass ich nun ein Praktikum in diesem Bereich mache, das ein oder andere Mal auf große Augen gestoßen bin und mir anschließend die Frage gestellt wurde: „Was macht man da denn den ganzen Tag, wenn ihr überhaupt etwas arbeitet?“

Diese Frage konnte ich schon nach meiner ersten Woche in einer Personalabteilung beantworten und die Antwort könnte so einige doch ein wenig überraschen – man macht nämlich ganz schön viel und sitzt so gut wie nie ohne Aufgaben am Schreibtisch. Ich habe in einem Unternehmen gearbeitet, welches über 200 Ladengeschäfte in ganz Deutschland hat. Wir waren im operativen Geschäft zu zehnt, um uns um die mehr als 2000 Mitarbeitende und ihre Anliegen zu kümmern.

2000 Mitarbeiter*innen – da fällt immer irgendwas an – sei eine Anfrage für ein Zwischenzeugnis, eine Frage zum Versicherungsstatus oder das Ausstellen neuer Arbeitsverträge. Glaubt mir, das E-Mail-Postfach ist nahezu nie leer und das Telefon klingelt auch dutzendfach am Tag. Am anderen Ende der Leitung sitzt dann ein Mensch, der gerade deine Hilfe braucht und es kann dabei echt um viel gehen – deine Bearbeitungszeit entscheidet zum Beispiel, ob der Mitarbeiter von Ämtern gewisse Bezüge bekommt oder nicht. Deshalb ist in der Personalarbeit auch immer Fingerspitzengefühl gefragt, denn nicht immer ist das Anliegen direkt oder überhaupt erfüllbar. Wenn ihr also das nächste Mal Probleme mit dem „HR“ (englische Abkürzung für Personalabteilung) habt, ruft gerne an und seid freundlich – wir sind euer Freund und am Ende des Tages auch nur Menschen, die euch helfen wollen.