zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Schülerleben live

Tipp für die Berufsorientierung

Autor:
Jonah

Rubrik:
orientieren

10.06.2021

Wenn das Abitur immer näher rückt, man aber gleichzeitig nicht weiß, was man danach gerne machen möchte, kann man sich schon mal etwas planlos vorkommen. So ging es mir bis vor kurzem auch. Ich wusste nicht, wo ich anfangen soll. Beim Durchsuchen verschiedenster Joblisten fand ich nicht annähernd einen Beruf, der mich bei meiner Entscheidung ein Stück weiterbringt. Zufällig erinnerte ich mich an einen Test, der uns im Berufsorientierungszentrum der Agentur für Arbeit empfohlen wurde. 

Anders als bei anderen Tests, die ich sonst noch im Internet fand, gibt es hier vier verschiedene Module: Fähigkeiten, Stärken, Berufliche Vorlieben und Interessen. Neben klassischen Ankreuz-Fragen muss man auch Situationen nach dem persönlichen Empfinden und Vorlieben bewerten. Aber auch Abschnitte unter Zeitdruck, die einem IQ-Test ähnelten, waren Teil der Tests. Diese Abwechslung zwischen den Fragen gefiel mir sehr gut, dadurch war der Test deutlich kurzweiliger, als ich es erwartet hatte. Ein wenig schwierig waren Aussagen, die ich auf einer Skala von 1 bis 100 für mich bewerten sollte.

Als ich mir mein Testergebnis anschauen wollte, fehlte mir zunächst ein wenig die Übersicht. Schnell verstand ich dann aber den Aufbau und merkte, wie hilfreich dieser ist. Aufgeteilt ist die Auswertung in „passende Ausbildungen“ und „passende Studienfelder“. Zusätzlich zu meinen Top 6 Ergebnissen fand ich eine lange Liste weiterer Ausbildungen bzw. Studiengänge vor, welche jeweils mit Punkten von 1 bis 5 versehen waren, um mir zu zeigen, wie gut diese zu mir passen. Zusätzlich dazu gibt es für die jeweiligen Tests auch eine Auswertung. Diese gibt diesmal nicht an, welche Berufe passend sind, sondern wie ich in den jeweiligen Bereichen wie zum Beispiel mathematisches Denken oder Konfliktbereitschaft abgeschnitten habe.

Check-U zu machen hat mir sehr viel gebracht. Der perfekte Beruf ging für mich daraus zwar nicht hervor, aber ich weiß jetzt noch besser, was ich eigentlich möchte und das ist schließlich ausschlaggebend, um einen Beruf zu finden, der zu mir passt. Deshalb ist dieser Test auf jeden Fall empfehlenswert. Man wird mehr über sich erfahren und wissen, wo man selbst überhaupt hinmöchte. Zusätzlich hat man den positiven Nebeneffekt, dass man mit großer Wahrscheinlichkeit noch ein paar Berufe und Studiengänge empfohlen bekommt, an die man noch nicht gedacht hat.

Diesen Artikel teilen