interaktiv

Ingenieurwesen? Ja, bitte!

Die letzte Hürde des Grundstudiums

Autor:
Till

Rubrik:
studium

12.08.2009

Nach vier Semestern stand am Ende des Grundstudiums endlich auch die letzte Fachprüfung an. Einen ganzen Stapel Skripte galt es zu lernen, bevor diese letzte Hürde bewältigt war. Die Prüfung fand im September statt, was bedeutete, dass man den großen Teil der Ferien wieder einmal mit Lernen verbringen „durfte". Hierzu trafen wir uns in einer Gruppe von sechs Leuten fast jeden Tag früh in der Uni und arbeiteten die Skripte durch.

Dass der Inhalt echt interessant war, erleichterte mir die Sache ein wenig. Sich noch einmal mit den ganzen verschiedenen Maschinenelementen auseinander zu setzen, war tatsächlich ganz attraktiv. Schließlich ist dies ein zentraler Bestandteil des Maschinenbaus und hier einigermaßen fit zu sein, fand ich schon recht wichtig.

So verbrachten wir die Zeit vor der Klausur trotz guten Wetters drinnen über unseren Skripten, Büchern und Konstruktionszeichnungen gebeugt, die es zu verstehen galt. Auch in Mathe mussten wir fit sein. Beispielsweise war gefordert, die Kräfte an verschiedenen Getriebearten sowie die Toleranzen und erforderlichen Maße von Wellen ausrechnen zu können.

Die Zeit bis zur Klausur war also ordentlich gefüllt. Umso ausgelassener war hinterher die Feier, bereits mit dem Gefühl, dass sich die ganze Lernerei gelohnt hatte und nun der nächste Abschnitt des Studiums beginnen sollte.

Diesen Artikel teilen