interaktiv

Die Lehrer von morgen

Summertime Festival

Autor:
Janna

Rubrik:
studium

20.07.2017

Es hat große Vorteile, Menschen aus ganz Deutschland zu kennen – das stelle ich immer wieder fest. Dabei ging es diesmal gar nicht um meine Bekannten, sondern um Menschen, die meine gute Freundin Pia kennt: Vor mehreren Jahren hat sie auf einem Jugendkongress in Berlin Philipp kennengelernt. Er hat Anfang des Jahres bei all seinen Kontakten angefragt, ob sie Lust hätten, ehrenamtlich auf dem Summertime Festival in Wolfenbüttel zu arbeiten, das er mitorganisiert. Kost und Logis frei, Party, Crew-T-Shirts und natürlich der kostenlose Besuch des Festivals klangen ziemlich cool. Deshalb musste ich nicht lange überlegen, als Pia mich fragte, ob ich mitkommen würde. Um Geld zu sparen und aus dem Wochenende ein noch aufregendes Erlebnis zu machen, beschlossen wir außerdem, nach Wolfenbüttel zu trampen. Nachdem wir Philipp vor Ort gefunden und ein paar andere Helfer kennengelernt hatten, ging es abends noch in eine Jugendkneipe und dann halbwegs früh schlafen.
Der Festivaltag an sich war absolut cool! Bis zum Nachmittag hatten Pia und ich frei und konnten das Festivalgelände erkunden, Fotos machen, Bands angucken und zwischendurch das ganze Essen, vertilgen, das es im Crew-Container gab. Dann ging es zur Arbeit an den Bierstand. Wir waren in der Hochphase eingeteilt! Vor allem zwischen den einzelnen Bands kamen unglaublich viele Menschen, die Bier, Cider und Softdrinks haben wollten – die Arbeit hat unglaublich Spaß gemacht. Nach einer halben Stunde war ich vollkommen drin: Bestellung aufnehmen, weitergeben, Becher füllen, kassieren, dabei die ganze Zeit freundlich lächeln und sich unglaublich freuen, wenn es trotz der horrenden Preise mal Trinkgeld gab. Von meinem Platz aus konnte ich sogar der einzigen Band des Tages, die ich schon kannte, zusehen und auch mitsingen. Nach meiner Schicht lief ich noch mit Pia übers Gelände, sammelte Eindrücke und war dann aber auch ziemlich platt, sodass ich um 22.30 Uhr beschloss, die noch folgende Party Party sein zu lassen.
Die Erfahrung war auf jeden Fall eine gute und das gelbe Festivalbändchen an meinem Handgelenk erinnert mich daran, dass ich, falls es terminlich passt, im nächsten Jahr gerne wieder beim Summertime Festival mithelfen werde.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.