interaktiv

Die Lehrer von morgen

Schlüsselkompetenzen

Autor:
Janna

Rubrik:
studium

08.02.2018

Es gibt Menschen, denen Schlüsselkompetenzen fehlen – in diesem bestimmten Fall des ehemaligen Lehramtsreferenten sogar im wahrsten Sinne.
Zu den Vorteilen als seine Nachfolgerin und damit neue Lehramtsreferentin gehört ein Schlüssel zum Fachschaftsraum. Ich sollte den alten Schlüssel des ehemaligen Referenten bekommen. Aber selbst mir war klar, dass das vermutlich mehr bürokratischen Aufwand bedeutet als ein „Hey, das ist jetzt wohl deiner“ mit anschließendem In-die-Hand-Drücken eines Plastik-Transponders – doch genau so lief es ab.
Nach Rücksprache mit der Fachschaftsratvorsitzenden stellte sich heraus, dass das nicht ganz regelkonform war. Ich schrieb also der Geschäftstellenleiterin, die für die Ausgabe der Transponder zuständig ist, eine kurze, erklärende E-Mail. Sie war nicht begeistert, erklärte dann aber, ich solle in der nächsten Woche vorbeikommen, um den Schlüssel durch eine Unterschrift offiziell auf mich zu übertragen.
So weit, so gut. Am Dienstag darauf in ihrem Büro betonte ich meine Unschuld und versicherte, dass ich bei Abgabe meines Amtes auf jeden Fall das richtige Verfahren der Schlüsselrückgabe wählen würde. Sie nahm immer noch skeptisch, aber etwas netter den Schlüssel in Augenschein und stellte fest: Die Nummer darauf stimmte nicht mit der des Transponders überein, den der ehemalige Lehramtsreferent damals ausgehändigt bekommen hatte. Ich wusste nicht, was zu tun war, sie war auch irritiert. Wir konnten dann jedoch rekonstruieren, dass die Nummer einem anderen Fachschaftler gehörte, mit dem der ehemalige Lehramtsreferent wohl versehentlich seinen Transponder getauscht hatte. Schlüsselkompetenz: Nicht vorhanden!
Das hieß für mich, dass ich besagten Fachschaftler suchen und den Schlüssel zurücktauschen musste. Ich lief ihm zum Glück schneller über den Weg, als ich befürchtet hatte. Nächste Woche habe ich wieder einen Termin bei der Geschäftstellenleiterin. Die Nummer auf dem getauschten Transponder stimmt wohl, ist dafür aber kaum noch lesbar. Hoffentlich geht dieses Mal trotzdem alles gut.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.