interaktiv

Schülerleben live

Los geht's!

Autor:
Laura

Rubrik:
orientieren

17.08.2018

Das letzte Schuljahr hat begonnen. Das dieses anstrengend wird, zeichnete sich bereits am ersten Tag ab, da alle Klassen eine Stunde früher nach Hause gehen durften als wir. Auch die entspannte Erzählrunde, für die wir nach den Ferien immer etwas Zeit hatten, fiel weg. Nach sämtlichen Begrüßungsfeiern und Reden wurden wie immer die Stundenpläne, Schulordnungen und so weiter ausgehändigt. die Bücherausgabe konnten wir uns sparen, da fast alle Bücher aus der elften Klasse auch dieses Jahr noch verwendet werden. Der Grund, warum wir länger in der Schule bleiben mussten als in den Jahren davor, ist kein anderer als das Abitur. Leider reicht es nicht, die Prüfungen zu bestehen und viele Punkte zu sammeln. Wenn wir alles geschafft haben, soll schließlich noch gefeiert werden und all das muss so zeitig wie möglich vorbereitet werden. Wir haben uns zuerst mit der Parallelklasse zusammengeschlossen, um uns dann in vier Gruppen aufzuteilen. Es gibt zum Beispiel eine Gruppe für die Abizeitung, in der ich mitmache.
Als Erstes müssen wir Bilder sammeln und Artikel schreiben und bald ein Angebot bei einer Druckerei einholen, um festzulegen, wie viele Seiten wir zur Verfügung haben und wie teuer das alles wird. Die Preise geben wir dann an die Finanzgruppe weiter, die zusammenrechnen wird, wie viel Geld wir brauchen und sich Gedanken darum macht, wie wir dieses Geld verdienen. Trotz der einzelnen Gruppen müssen wir natürlich zusammenarbeiten. Jeder muss etwas zur Abizeitung beitragen und genauso muss auch jeder dabei helfen, Geld zu verdienen.
Neben den Klausuren und Prüfungen steht also auch die Abi-Planung auf meinem Programm und – schon jetzt zähle ich die Wochen bis zu den Herbstferien, wenn ich wieder ausschlafen kann.

Diesen Artikel teilen