interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Die ersten guten Bundesjugendspiele

Autor:
Fanny

Rubrik:
auszeit nach dem abi

07.07.2010

Bundesjugendspiele? Die habe ich immer gehasst! Sich vor anderen, besseren Schülern zu blamieren, nie eine Urkunde zu bekommen und generell einfach Sport machen zu müssen, der Gedanke war immer schrecklich! Aber dieses Jahr bin ich Riegenführerin, dass heißt, ich darf eine Klasse bei ihren Disziplinen begleiten und ihre Punktzahlen aufschreiben.

Am Anfang hatte ich noch ein bisschen Bammel, ob sich meine obercoolen Siebtklässler auch benehmen und auf mich hören – schließlich haben wir das früher auch nie getan und wir waren nicht so frühreif wie die heutige Jugend. Aber im Laufe des Tages musste ich feststellen, dass alle in meinem Sichtfeld blieben (wir sind IMMER in die Klassen abgehauen, um an der Tafel rumzumalen) und pünktlich zu den Treffpunkten kamen.

Klar, ein bisschen frech waren sie schon, aber es hat richtig Spaß gemacht, mit ihnen zu reden und so weiter. Ich war fast traurig, als ich schon um elf Uhr fertig war und heim musste. Aber gut, ich habe heute auch wieder viel zu tun!

Durch diese Erfahrung habe ich mal wieder festgestellt, dass ich mich offenbar durchsetzen kann und dass Organisation trotz zwischenzeitigem Stress absolut mein Ding ist. Ich glaube, es geht bei mir wirklich ein bisschen in Richtung Management ...

Diesen Artikel teilen